Mo, 20. August 2018

Puten-Paar begnadigt

20.11.2017 08:18

Steirer hütet heuer Trumps Thanksgiving-Truthähne

Gute Pute! Die legendäre "Truthahn-Begnadigung" durch den US-Präsidenten vor Thanksgiving erfolgt heuer mit österreichischer Patronanz. Der steirische Top-Manager Markus Platzer begrüßt die weltberühmten Tiere im Willard-Luxushotel in Washington.

Thanksgiving ist in den Vereinigten Staaten so bedeutsam wie Weihnachten. Im Gegensatz zu Halloween hat es die US-Tradition aber (noch) nicht über den großen Teich geschafft. Beim Erntedankfest, das diesen Donnerstag stattfindet, steht die Familie im Mittelpunkt - und die Pute. Millionen von Truthähnen werden verspeist. Aber nicht alle Artgenossen landen gefüllt im Backrohr: Ein Geflügel-Paar wird jedes Jahr vom US-Präsidenten im Weißen Haus offiziell "begnadigt".

Tiere bewohnen eigene Suite
Die Tiere werden von der Nationalen Truthahn-Föderation ausgewählt und wie Promis behandelt. Vor der Übergabe an Donald Trump, der heuer das Ritual erstmals durchführt, nächtigen sie in einer streng bewachten "Puten-Suite" im weltberühmten Willard-Hotel - inklusive Flachbildfernseher, Zimmerservice und Top-Ausblick über Washington.

Seit August wird das InterContinental-Flaggschiff, wo einst Martin Luther King seine "I have a dream"-Rede hielt, von einem Steirer geleitet. Markus Platzer stammt aus Bad Gleichenberg und zählt weltweit zu den besten Hotelmanagern. Seine Karriere führte ihn um den Globus (unter anderem nach Bangkok und Tokio), jetzt freut sich Platzer erstmals auf gefiederte Gäste.

Gregor Brandl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.