Di, 21. August 2018

1024 Gigabyte

24.10.2017 14:14

IS-Kämpferin mit riesiger Pornosammlung ertappt

Eine junge Frau aus Belgien, die sich in Syrien der Terrormiliz Islamischer Staat angeschlossen hatte, ist nach dem Fall der IS-"Hauptstadt" Rakka in kurdische Gefangenschaft geraten. Dabei wurde ihr Laptop sichergestellt, der eine riesige Sammlung an Pornofilmen offenbarte - gesamt mit einem Datenvolumen von einem Terabyte (1024 Gigabyte).

Nach außen demonstrierte die Frau stets Keuschheit, trug einen Gesichtsschleier und war mit einem IS-Kämpfer verheiratet. Mit diesem Material auf ihrem Laptop hätte da wohl niemand gerechnet.

Neben der enormen Pornosammlung wurden auch Hinweise entdeckt, dass die Frau Kochsendungen, Fußballspiele und Hollywoodfilme per Streaming gesehen hatte.

Extremisten an fast allen Fronten zurückgedrängt
Der IS hat in den vergangenen Monaten die wichtigsten Teile seines Herrschaftsgebietes in Syrien und im Irak verloren, in dem er einst ein Kalifat ausgerufen hatte. Nachdem die Extremisten an fast allen Fronten zurückgedrängt wurden, bleibt ihnen als Rückzugsort neben größeren Wüstenregionen nur noch das Siedlungsgebiet am Euphrat im Grenzgebiet von Syrien und dem Irak. Das US-Militär schätzt, dass sich in beiden Ländern noch rund 6500 IS-Kämpfer befinden. Viele europäische Staaten fürchten nun, dass ihre "Foreign Fighters" zurückkehren könnten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.