18.12.2006 16:29 |

Unverfroren

Grazerin bestiehlt ihre 98- jährige Schwiegermutter

Eine 98-jährige Frau aus Graz Umgebung hat ihrer Schwiegertochter die Losungswörter ihrer fünf Sparbücher anvertraut - die falsche Entscheidung. Herausgestellt hat sich das, als die betagte Dame ihrer 50-jährigen Schwiegertochter auch den Schlüssel zum Bankschließfach mit den Sparbüchern anvertraute. Die Frau hob ungeniert 75.000 Euro ab.

Im Sommer 2005 hatte die 98-Jährige die Losungswörter weitergegeben und die Sparbücher anschließend in einem Bankfach untergebracht. Den Schlüssel zu diesem Bankfach deponierte sie in einem weiteren Bankfach. Einen Schlüssel zu diesem Bankbach übergab die rüstige Pensionistin einer Vertrauensperson und einen zweiten für eine Woche an ihre 50-jährige Schwiegertochter.

Nach Ablauf dieser Woche übergab sie auch den zweiten Bankfachschlüssel dieser Vertrauensperson. Mitte November 2006 holte die 98-jährige die zwei Bankfachschlüsseln von der Vertrauensperson, um die Sparbücher kontrollieren. Als sie das Bankfach aufschloss, war der Schlüssel zum Bankfach der Sparbücher verschwunden.

75.000 Euro verprasst
Kriminalisten des Landeskriminalamtes Steiermark konnten nun die 50-jährige Schwiegertochter als Diebin ausforschen. Die Schwiegertochter hatte die eine Woche der Verwahrung dazu genutzt, die fünf Sparbücher aus dem Bankfach zu entnehmen. Die Frau, die einen Erotikclub betreibt, gab im Zuge der Einvernahmen zu, dass sie das Geld behoben hat. Das Geld hat die 50-jährige dann für sich und ihre Kinder verwendet. Die 50-jährige wurde wegen Verdacht des Diebstahles durch Einbruch auf freiem Fuß angezeigt.

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol