Mo, 19. November 2018

"Auf gutem Weg"

20.09.2017 20:35

China will ab 2020 mit sechs Rovern Mars erkunden

Die für 2020 geplante chinesische Marsmission ist nach Angaben aus Peking "auf gutem Weg". Die Weltraumsonde solle 13 Ladungen zum Roten Planeten bringen, erklärte der Chefplaner der Mission, Zhang Rongqiao, laut Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch. Dazu gehörten auch sechs Rover-Fahrzeuge. Ziel sei es, Daten unter anderem über Umwelt, Beschaffenheit des Bodens und der Atmosphäre zu sammeln.

Die Trägerrakete "Langer Marsch 5" wird dem Xinhua-Bericht zufolge vom Weltraumbahnhof in Wenchang auf der Insel Hainan im Südosten des Landes abheben. Nach der etwa siebenmonatigen Reise zur Mars-Umlaufbahn werde sich die Landeeinheit (Bild unten) von ihrem Träger trennen und auf der nördlichen Halbkugel des Roten Planeten landen. Dort sollen die Rover zur Erkundung des Planeten ausgesetzt werden.

Um gegenüber den USA, der EU und Russland aufzuholen, steckt die Volksrepublik Milliarden in ihr Raumfahrtprojekt. Im Juni hatte Peking sein erstes Röntgen-Weltraumteleskop ins All geschickt, im April war Chinas erster selbstentwickelter Weltraumfrachter zu seiner Raumstation entsandt worden. Ziel ist es, bis zum Jahr 2022 eine eigene bemannte Raumstation aufzubauen - dann endet die Mission der Internationalen Raumstation ISS.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Dauerläufer, Topscorer
ÖFB-Bilanz: Arnautovic war Fodas Musterschüler
Fußball International
Belgien gedemütigt
„Weltklasse! Wahnsinn!“ Schweiz feiert 5:2-Gala
Fußball International
„Husch-Pfusch-Gesetz“
SPÖ stemmt sich gegen Kopftuchverbot an Schulen
Österreich
Milliardär zu Besuch
Kurz und Soros sprachen über Migration und CEU
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.