Mi, 26. September 2018

Dramatisches Video

20.09.2017 07:55

Britische Drohne stoppt IS-Exekution in Syrien

Das britische Verteidigungsministerium hat am Mittwoch eine bisher unter Verschluss gehaltene Aufnahme eines Drohneneinsatzes in Syrien veröffentlicht. Auf dieser ist zu sehen, wie der "Pilot" einer Reaper-Drohne aus Tausenden Kilometern Entfernung eine öffentliche Hinrichtung der Terrormiliz Islamischer Staat in der Stadt Abu Kamal verhindert.

Zunächst sieht man einen öffentlichen Platz, an dessen Rändern zahlreiche Zivilisten herumstehen. Auf dem Dach eines angrenzenden Gebäudes stehen zwei Scharfschützen. Wenige Augenblicke später feuert die Drohne die tödliche Ladung ab. Es ist eine Explosion zu sehen, die Menschen flüchten in Panik.

IS-Scharfschützen ins Visier genommen
Kommandant Johnny Stringer, Leiter aller britischen Luftoperationen in Syrien und im Irak, meinte am Mittwoch gegenüber der "Daily Mail": "Das Individuum, das wir ins Visier genommen haben, war ein Scharfschütze, der nach flüchtenden Zivilisten Ausschau hielt, um sie gegebenenfalls zu erschießen." Den Angaben der britischen Armee zufolge konnten durch den Luftschlag, der im Mai durchgeführt worden war, zwei in Ketten gelegte Gefangene knapp vor ihrer Hinrichtung gerettet werden.

"Drohneneinsätze verhindern Anschläge in Großbritannien"
Es ist das erste Mal, dass die Regierung in London Aufnahmen solch geheimer Einsätze öffentlich macht. Die Drohneneinsätze in Syrien und im Irak hätten bereits mehrere Terroranschläge in Großbritannien verhindert, begründete Stringer die Anwendung dieser Art der Luftangriffe. Unter den potenziellen Gefährdern, die in den vergangenen Monaten getötet wurden, seien auch einige britische Staatsbürger gewesen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.