Mo, 25. Juni 2018

Schneller VW-"Jetta"

03.09.2017 12:56

Volkswagen-Boss verflog privat 531.310 Euro

VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch hat in vier Jahren über eine halbe Million Euro verflogen. Allerdings nicht in seiner Funktion als Volkswagen-Boss: Die Summe entstand bei Privatflügen mit Jets der Firma - für deren Kosten er nachträglich allerdings aufgekommen ist. Pötsch hatte als damaliger Finanzchef, wie mehrere andere VW-Manager auch, die Flugbereitschaft des Konzerns auch für private Flüge genutzt.

Die "Bild am Sonntag" hatte in der Vergangenheit bereits mehrfach über die Flüge und die Rückzahlungen von Vorständen berichtet - neu ist jetzt die konkrete Summe, die Pötsch zurückgezahlt hat: 531.310 Euro für die Jahre 2010 bis 2013.

2014 hat VW seine Regeln für Nebenleistungen verschärft. Mehrere Vorstände zahlten daraufhin auch für frühere Jahre Geld für Privatflüge mit Firmenfliegern zurück. Laut der Zeitung drängte der damalige Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch darauf.

VW: Privatflüge nach geltenden Vorschriften korrekt behandelt
Volkswagen selbst wollte sich zu den konkreten Rückzahlungssummen nicht äußern. Der VW-Konzern teilte mit, die Nebenleistungen seien entsprechend dem damals gültigen Nebenleistungskatalog in Anspruch genommen und nach den geltenden Vorschriften korrekt behandelt worden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.