Mo, 10. Dezember 2018

Gegen Schlepperei

01.09.2017 12:43

Kärnten: Heer und Polizei kontrollieren Güterzüge

Die Kärntner Polizei hat am Freitag mit Unterstützung des Bundesheeres nahe der italienischen Staatsgrenze erstmals Güterzüge kontrolliert. Wie Polizeisprecher Rainer Dionisio sagte, will man damit "die illegale Einreise eindämmen und auch die Schlepperei bekämpfen". In nächster Zeit werde es mehrere solcher Schwerpunktaktionen geben, so Dionisio.

"Aus Deutschland und auch aus Tirol gibt es bereits Meldungen, dass sich Leute oft in Güterzügen verstecken - in Aufbauten oder sogar im Fahrwerk, was lebensgefährlich ist", so der Polizeisprecher. Nachdem in Tirol bereits mit den Kontrollen dieser Züge begonnen wurde, starten sie nun in den restlichen Bundesländern.

Am Bahnhof Thörl-Maglernn waren somit am Freitag acht Polizisten, zwölf Bundesheersoldaten und drei ÖBB-Mitarbeiter mit den Kontrollen beschäftigt. Sie untersuchten die Waggons auch mit einem Polizeihund und einer Wärmebildkamera.

"Mögliche Lücke geschlossen"
Dass nun neben Autos, Lastwagen und Reisezügen auch Güterwaggons kontrolliert werden, soll den Schleppern signalisieren, dass auch diese mögliche Lücke beim Grenzübertritt geschlossen wird, erklärte Dionision. Insgesamt stehen für die Kontrollen an Straßen und Eisenbahnlinien an den Staatsgrenzen in Kärnten 120 Bundesheersoldaten und 150 Polizisten bereit.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich
Erschreckende Bilanz
Heuer bereits 42 Bluttaten an Frauen!
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.