Sa, 18. August 2018

Denker-Treff

16.08.2017 14:27

Forum Alpbach vereint 100 Nationen

Durch den Tourismus mit 300.000 Nächtigungen pro Jahr ist Alpbach ohnehin "international". Das am Mittwoch gestartete Forum bringt noch eine Steigerung: 5000 Teilnehmer aus fast 100 Nationen diskutieren bis 1. September zum Generalthema "Konflikt und Kooperation". Es geht um brennende Fragen der Gegenwart.

Wo, wenn nicht in Alpbach, können sich Hillary Clintons Wahlkampfchef, der estnische Innenminister und die Greenpeace-Chefin Auge in Auge am Holzbalkon austauschen? Solche Begegnungen sind im Bergdorf auch spontan möglich, sie machen den "Geist von Alpbach" aus.

Fischler: "Rufezeichen für offene Gesellschaft"

Franz Fischler, Präsident des Forums Alpbach, beschriebt die heurige Stoßrichtung: "Wenn Ungarns Regierung eine internationale Hochschule zusperrt, sich eine populistische Rebellion in Europa breitmacht und der US-Präsident den Klimawandel ignoriert, dann setzen wir ein kräftiges Ausrufezeichen für die offene Gesellschaft." Die 17 Forum-Tage sind thematisch in die Bereiche Gesundheit, Bildung, Technologie, Recht, Politik , Wirtschaft, Baukultur und Finanzmarkt unterteilt.

Übernehmen Roboter das Kommando?

Spannend wird das Mega-Thema Digitalisierung: Roboter, Algorithmen und selbstlernende Codes können immer mehr Dinge, die bisher allein dem Menschen vorbehalten waren. Sie bewältigen enorme Datenberge, verstehen Sprache, erkennen Personen und reagieren blitzschnell auf ihre Umwelt. Der Vorstoß von intelligenten Technologien bringt ungeahnte Möglichkeiten, wirft aber noch nie dagewesene ethische und sicherheitstechnische Fragen auf. Werden viele von uns durch Roboter arbeitslos?

Kein Wahlkampf erwünscht

Zum Generalthema "Konflikt und Kooperation" zeigen Experten von renommierten Universitäten aus aller Welt ihre Forschungsergebnisse. Beispielsweise belegt Harvard-Evolutionsbiologe Martin Nowak, warum Kooperation langfristig mehr Erfolg bringt. Neben internationalen Persönlichkeiten (siehe rechts unten) ist fast die gesamte Bundesregierung im Bergdorf. "Der Wahlkampf wird zwar eine Rolle spielen, wir wollen ihn als neutrale Plattform aber so gut wie möglich heraushalten", verspricht Forum-Geschäftsführer Philippe Narval.

700 junge Stipendiaten prägen das Ortsbild

Das Dorfgeschehen wird bis 1. September auch von 700 jungen Menschen aus 70 Nationen geprägt. Die unter 30-Jährigen sind via Alpbach-Stipendium in das Forum eingebunden. Tipp: Die Auftritte der Sprecher sind zeitnah in Videos mitzuerleben - unter https://alpbach.apa-ots-video.at

Tirol-Tag für die Bevölkerung offen

Wer selbst in das Geschehen beim Forum Alpbach eintauchen will, ist beim Tirol Tag (zugleich offizielle Eröffnung) am Sonntag richtig.    Frühaufsteher können ab 5 Uhr bei der Sonnenaufgangs-Wanderung aufs Wiedersberger Horn dabei sein. Nach der Heiligen Messe (9 Uhr) findet im Dorfzentrum die Eröffnungszeremonie (10 Uhr) statt.  Um 12.30 Uhr starten im Congress Centrum die Vorträge. Junge Forscher präsentieren und diskutieren im Plenum Ideen zur Mobilität im Alpenraum.

Andreas Moser, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.