Do, 19. Juli 2018

Warten am Walserberg

24.07.2017 14:01

Wieder penible Kontrollen an deutscher Grenze

Starke Nerven haben Autofahrer am Montag beim Grenzübergang Walserberg in Salzburg gebraucht. Aufgrund penibler Grenzkontrollen - jeder Lieferwagen und jeder Kombi wurde bei der Ausreise aus Österreich von schwer bewaffneten Polizisten gewissenhaft durchsucht - kam es zu Wartezeiten von bis zu einer Stunde.

Fakt ist: Kein Autofahrer steht gerne im Stau, doch gerade in der Ferien- bzw. Reisezeit gehören kilometerlange Kolonnen und teils stundenlanger Stillstand auf Österreichs Straßen zum alltäglichen Bild - gerade auf den Transitrouten.

Bereits am Samstag wurde den Autolenkern einiges an Sitzfleisch abverlangt, bildeten sich doch im Laufe des Vormittages auf Österreichs Straßen Staus mit einer Gesamtlänge von "bis zu 60 Kilometern", wie der ARBÖ berichtete.

Verschärft wird die Situation natürlich auch durch die verstärkten Grenzkontrollen in Deutschland. Wie ein Betroffener gegenüber krone.at berichtete, würden an Salzburgs Grenze mit Maschinengewehren bewaffnete Polizisten "jeden Lieferwagen und jeden Kombi kontrollieren" - und das überaus gründlich.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.