So, 24. Juni 2018

Show ging weiter

08.07.2017 15:58

Luftakrobat stürzt bei Festival in den Tod

Vor den Augen Tausender Zuschauer ist ein Luftakrobat beim "Mad Cool Festival" in Madrid kurz vor dem Auftritt der US-Rockband Green Day aus 28 Metern in den Tod gestürzt. Die Organisatoren entschieden aus "Sicherheitsgründen", das Programm trotzdem fortzusetzen.

Im Internet kursieren Videos, auf denen zu sehen ist, wie der Artist in einer Art beleuchteter Kunststoff-Box neben der Bühne in den Nachthimmel aufsteigt und dann aus großer Höhe unter Schreien der Zuschauer abstürzt. Bei dem Toten soll es sich um einen Spanier namens Pedro (42) handeln.

Green Day zeigten sich nach ihrem Auftritt bestürzt. Sie und die Festivalleitung werden auf Twitter allerdings scharf kritisiert, weil das Musikspektakel nach dem Unfall weiterging, als sei nichts gewesen.

Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.