Sa, 23. Juni 2018

Fehlende Abgeordnete

04.07.2017 13:10

Juncker in Rage: "EU-Parlament ist lächerlich!"

Zu einem Eklat ist es am Dienstagvormittag bei einer Sitzung des EU-Parlaments in Straßburg gekommen. Weil die meisten Abgeordneten einer Debatte ferngeblieben waren, beschimpfte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker das Parlament sowohl auf Französisch als auch auf Englisch als "lächerlich, sehr lächerlich".

Debattiert wurden die Ergebnisse der zu Ende gegangenen EU-Präsidentschaft Maltas. Nur wenige Abgeordnete hatten sich dazu im Plenarsaal eingefunden.

"Werde nie wieder an so einer Art von Sitzung teilnehmen"
Wenn die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel anstelle des maltesischen Regierungschefs Joseph Muscat im Saal gewesen wäre, "dann hätten wir ein volles Haus gehabt", sagte Juncker. "Ich werde nie wieder an so einer Art von Sitzung teilnehmen", echauffierte er sich. Das Parlament müsse auch die Präsidentschaft kleiner Länder respektieren. Den EU-Vorsitz übernimmt alle sechs Monate ein anderer Mitgliedsstaat, seit 1. Juli ist Estland Ratsvorsitzender.

"Herr Juncker, ich bitte Sie, eine andere Sprache zu verwenden"
EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani reagierte empört auf Junckers Vorwürfe: "Ich bitte Sie darum, eine andere Sprache zu verwenden. Wir sind nicht lächerlich!" Im Übrigen sei es am Parlament, die Kommission zu kontrollieren - und nicht umgekehrt.

Muscat verfolgte den verbalen Schlagabtausch mit einem Schmunzeln.

Am Ende ernteten Juncker und Tajani Applaus von jenen Abgeordneten, die den Weg in den Plenarsaal gefunden hatten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.