Di, 25. September 2018

Junge Steirer

02.07.2017 16:43

Lehrlinge gehen für Pratikum ins Ausland

Ein Bildungsaufenthalt im Ausland? Für Studierende gang und gäbe. Das EU-Programm Erasmus steht aber auch Lehrlingen offen. So haben vor kurzem fünf junge Betonfertigungstechniker bei einem Praktikum in Rumänien Erfahrungen gesammelt. Sie arbeiteten in einem Werk der österreichischen Firma SW Umwelttechnik.

Mit Betonfertigteilen wird auf Baustellen viel Zeit gespart - eine aufstrebende Branche. Der dazugehörige Lehrberuf ist noch jung, die Abschlussklasse an der Landesberufsschule in Graz bestand heuer aus nur wenigen jungen Männern: Emanuel Götz, Lukas Mlinar, Adrian Rauch, Benjamin Schaffer und Dominik Tragner.

Ihre Berufsschulzeit führte sie weit über die steirische Landeshauptstadt hinaus: Zwei Wochen lang arbeiteten sie, begleitet von den Fachlehrern Johann Hasenhütl und Mario Trimmel, im großen SW-Werk nahe Bukarest, wo zum Beispiel eine 45 Meter hohe Betonmischanlage im Einsatz ist.

Verständigung klappte trotz Sprachbarrieren
Solche Praktika sind laut den beiden Pädagogen nicht nur fachlich, sondern auch sozial ein Gewinn: "Man stößt in Berufsschulen oft auf Ablehnung anderer Kulturen, hier können die Lehrlinge andere Sichtweisen bekommen." So funktionierte, trotz mangelnder Englisch-Kenntnisse der rumänischen Arbeiter, auch die Verständigung gut, es kam sogar zu privaten Einladungen.

"Wir wollen der Jugend zeigen, dass sie auch mit einem Lehrberuf viele internationale Chancen hat", sagt SW-Umwelttechnik-Vorstand Klaus Einfalt. Der gebürtige Steirer aus Feldkirchen hat die Burschen auch in Rumänien besucht. Auch in Zukunft sollen Auslandsaufenthalte ermöglicht werden, etwa in Budapest.

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.