19.04.2017 12:27 |

FPÖ stimmte dagegen

NÖ: Mikl-Leitner zur Landeshauptfrau gewählt

Niederösterreich hat seit Mittwochmittag erstmals eine Landeshauptfrau: Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) wurde in einer Sondersitzung des Landtags mit 52 von 56 Stimmen - ohne jene der Freiheitlichen - in die Funktion gewählt. Die 53-Jährige tritt die Nachfolge von Langzeit-Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) an, der mehr als 24 Jahre im Amt war.

"Ja, ich nehme die Wahl an", sagte Mikl-Leitner um 12.18 Uhr. Eine Minute später folgte: "Ich gelobe, so wahr mir Gott helfe", bei der Angelobung durch Landtagspräsident Hans Penz (ÖVP). Mikl-Leitner gehört - wie zuvor nur Siegfried Ludwig - dem ÖAAB an. Alle anderen bisherigen niederösterreichischen Landeshauptleute waren Bauernbündler.

Pröll: "Verlasse Führerstand mit unglaublicher Dankbarkeit"
In seiner Abschiedsrede als Landeshauptmann wies Pröll darauf hin, dass er den "Führerstand" in Niederösterreich "nicht mit Wehmut, sondern mit unglaublicher Dankbarkeit, Freude und großer Demut" verlasse. Dass er das Staffelholz übergebe, sei ein "besonderer und emotionaler Moment", sagte Pröll. Für ihn ende eine "lange Reise", die "13.537 Tage gedauert" habe. Pröll war 37 Jahre lang Mitglied der Landesregierung, mehr als 24 davon als Landeshauptmann.

Pröll appellierte zudem, dass man den erfolgreichen Weg nicht verlassen dürfe, etwa durch Nachlässigkeit oder Entscheidungsschwäche. Niederösterreich habe sich als "Land der Aktiven und Kreativen" positioniert, die Zahl der Beschäftigten sei in knapp 25 Jahren von 480.000 auf 600.000 gestiegen. Dazu sei das Land zum Wissenschaftsstandort geworden und setze auf offensive Kulturpolitik, weil: "Ohne Kunst und Kultur geht es nicht."

Häupl sorgte für Lacher
Für Heiterkeit im Sitzungssaal des Landtags sorgte ein - von Pröll bemerktes - Kopfschütteln von Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) auf der Besuchergalerie. Der scheidende Amtskollege hatte in seiner Rede nämlich auch auf "einst mangelndes Selbstbewusstsein" in Niederösterreich hingewiesen.

Nur Klasnic und Burgstaller bisher Landeschefinnen
Mikl-Leitner ist die erst dritte Landeshauptfrau in Österreich. Ihre Vorgängerinnen waren Waltraud Klasnic (ÖVP) in der Steiermark und Gabi Burgstaller (SPÖ) in Salzburg. Beide waren nach zwei Amtsperioden, also rund zehn Jahren, wegen Wahlschlappen gegangen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Experte, aber ...“
Berater-Urteil zu Sidlo großteils vernichtend
Österreich
Wirbel um ÖFB-Star
Tabletten-Ärger: NADA prüft Hinteregger-Behandlung
Fußball International
Polizist überrollt
Tod am Campingplatz: Frau des Opfers saß am Steuer
Niederösterreich
Einst riet er ihn ab
„Super-Junge“! Klopp lobt Bayern für Coutinho-Coup
Fußball International
„Ende der Welt“
Ushuaia: Hier holen sich Ski-Asse den Feinschliff!
Video Wintersport
Kurz vor Einigung
Ex-Bayern-Star Ribery hat wohl neuen Klub gefunden
Fußball International

Newsletter