07.04.2017 08:27 |

Für Katze gehalten

Gefundenes Fuchs-Baby wird vom WTV aufgepäppelt

Im Wiener Tierschutzverein (WTV) wird aktuell ein Fuchs-Baby in wahrlich zartem Alter bei seinem Start ins Wildtierleben begleitet. Die rund eine Woche alte Fähe wurde von einem Ehepaar im Bezirk Wiener Neustadt-Land beim Spaziergehen mit ihrem Hund entdeckt.

Der Vierbeiner des Paares erspürte das verlassene Wildtier, welches die beiden zuerst für ein Katzenbaby hielten. Sie nahmen es beherzt an sich, um es selbst großzuziehen. Gerade bei kleinen Fuchs- oder Marder-Babys, die nur wenige Tage alt sind, ist der Unterschied zu einem Katzenbaby für Laien oft nicht zu erkennen. Am nächsten Tag stellte ein befreundeter Jäger jedoch fest, dass es sich um ein Fuchsbaby handelte und so wurde die Kleine umgehend in den WTV nach Vösendorf gebracht.

Fähe braucht rund um die Uhr Versorgung
Die kleine Fähe wurde eingehend untersucht und ist glücklicherweise völlig gesund. Da "Fee", wie die kleine Fuchsdame mittlerweile getauft wurde, aufgrund ihres Alters rund um die Uhr Betreuung und Fürsorge benötigt, hat sich eine erfahrene Mitarbeiterin ihrer angenommen. Nun heißt es alle zwei Stunden füttern mit Aufzuchtmilch, Bauchmassagen für die Verdauung inklusive.

Tier soll eines Tages ausgewildert werden
Sobald "Fee" selbstständig fressen kann, wird sie ein Freigehege mit genügend Auslauf beziehen dürfen. Danach wird auch versucht, das Tier wieder auf eine mögliche Auswilderung vorzubereiten. Doch im Moment darf "Fee" in aller Ruhe die Fürsorge ihrer "Ersatzmama" genießen und es wird mit Spannung darauf gewartet, dass sie endlich ihre Augen öffnet. Dies passiert bei Füchsen üblicherweise im Alter von rund zwei Wochen. Der Ernst des Lebens wird also sicherlich noch einige Wochen oder Monate auf sich warten lassen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach blutender Wunde
„Keinerlei Brüche“ - Entwarnung bei Rapids Dibon
Fußball National
Joao Felix verzaubert
Atleticos neues Juwel legt unglaubliches Solo hin
Fußball International
Bei SPÖ-Familienfest
„Ibiza-Dosenschießen“: Aktion nicht abgesprochen
Niederösterreich
„Arbeiten unabhängig“
Richter-Chefin weist Straches Vorwürfe klar zurück
Österreich
83-Jährige erstochen
Täter (38) spricht von tödlicher „Verwechslung“
Niederösterreich

Newsletter