20.02.2017 18:27 |

WM-Bilanz

Peter Schröcksnadel: "Haben auch Fehler gemacht"

Die "Krone" präsentiert die WM-Bilanz von ÖSV-Boss Präsident Peter Schröcksnadel - seine Selbstkritik, was ihm imponiert hat und wie er mit den Gerüchten über Marcel Hirscher (sein Slalom-Goldlauf oben im Video) aufräumt!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

"Krone": Herr Präsident, Sie haben ein großartiges Wochenende hinter sich: Freitag Gold und Silber in St. Moritz, Samstag erlebten Sie in Hochfilzen die erste Biathlon-Medaille live mit, Sonntag in St. Moritz wieder Gold und Silber!
Peter Schröcksnadel: Aber leider kann ich das alles nie richtig genießen, weil ich viel zu angespannt bin. Und weil die Anspannung lange nicht abfällt.

Alles in allem ließ die WM  2017 aber auch von den Verantwortlichen jede Menge Last  abfallen, oder?
Es ist gut gelaufen, keine Frage. Aber wir haben auch Fehler gemacht. Fehler taktischer Natur.  Dass etwa die Schweiz in den Kombis vier Medaillen macht, wir aber nur zwei, das kann nicht sein. Da haben wir uns nicht gut genug vorbereitet.

Dafür haben die Damen nach der bislang enttäuschenden Saison höchst positiv überrascht.
Aber auch da gibt es Dinge, die mir  sehr zu denken geben. Vor allem die vielen Verletzungen. Das muss eine Ursache haben, und dieser Ursache werden wir intensiv auf den Grund gehen.

Über allem strahlte auch diesmal wieder Marcel Hirscher: Wie imposant sind seine Leistungen für Sie?
Unglaublich imposant. Und es darf ihm auch keiner übel nehmen, dass er kein Party-Tiger ist. Dazu arbeitet er viel zu konzentriert. Er braucht viel Ruhe, und die muss man ihm auch geben.  Auch seine Reaktion auf die teils völlig niveaulose Kritik nach dem Teambewerb habe ich verstanden. Er ist ein Gerechtigkeitsfanatiker, und es schmerzt ihn, wenn er so behandelt wird.

Unter ausländischen Journalisten-Kollegen machten Gerüchte die Runde, wonach er im Teambewerb gar nicht hätte starten wollen, aber von Funktionären und Trainern mehr oder weniger dazu gezwungen wurde.
Völliger Blödsinn! Wir hatten keinen neuen Anzug mit den Polsterungen, die er im Parallelbewerb immer verwendet, parat. Das war unser Fehler, deshalb  fuhr er mit einem alten. Aber einen Marcel Hirscher kann man zu nichts zwingen. Man kann ihn nur um etwas bitten. Und er wollte trotz eben erst überstandener Bauchgrippe fahren. Für Österreich. Das kann man ihm gar nicht hoch genug anrechnen!

Peter Frauneder, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 16. Mai 2022
Wetter Symbol