18.02.2017 20:05 |

Oma entdeckt Opfer

Drama am Attersee: Mutter tötete ihren Sohn (9)

Familientragödie am Attersee in Oberösterreich: Eine Lehrerin tötete am Samstag in ihrem Haus in Nußdorf ihren neunjährigen Sohn mit einem Messer, schnitt sich dann selbst die Pulsadern auf. Als kurz darauf die Oma des Buben die Opfer entdeckte, kam bereits jede Hilfe für das Kind zu spät. Die mutmaßliche Täterin wurde ins Spital eingeliefert.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Noch laufen Ermittlungen, werden Verwandte und Nachbarn der Opfer befragt. Vorerst gehen Kriminalisten von einem sogenannten erweiterten Selbstmord aus, bei dem ein lebensmüder Elternteil Kinder nicht allein zurücklassen will.

Bisher steht nur fest, dass die Mutter Elisabeth D. (38) erst seit etwa drei Monaten in dem Haus in Reith bei Nußdorf am Attersee lebt. Getrennt von ihrem deutschen Ehemann. Die Frau war Lehrerin im Gymnasium des Schulvereins der Kreuzschwestern in Ort bei Gmunden, unterrichtete dort Bildnerische Erziehung und Textiles Werken.

Oma entdeckte Opfer
Am Freitag war letzter Schultag vor den Semesterferien in Oberösterreich, am Samstag kam es dann in dem schmucken Haus beim Attersee zu der Tragödie. Die Mutter griff nach einem Messer, soll damit ihren Sohn Paul getötet haben. Dann schnitt sich die Frau selbst die Pulsadern auf. Wie viel Zeit vergangen war, ehe die Oma, die in der Nachbarschaft wohnt, vorbeikam und die Tragödie entdeckte, war vorerst nicht bekannt.

Alarmierte Einsatzkräfte konnten dem Schüler nicht mehr helfen, Paul war bereits tot. Seine Mutter hatte noch Lebenszeichen, wurde ins Spital geflogen, wo Ärzte versuchen, ihr Leben zu retten. Wann sie zur Wahnsinnstat befragt werden kann, steht noch nicht fest.

J. Haginger, J. Pachner, M. Schütz und S. Kronberger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 18. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)