02.02.2017 15:37 |

Opfer war erst 15:

Prozess 17 Jahre nach Vergewaltigung in Graz

Vor 17 Jahren soll eine damals 15 Jahre alte Steirerin in einem Asylheim in Graz von einem Nigerianer vergewaltigt worden sein. Der Verdächtige wurde in Nordirland gefasst und nach Österreich ausgeliefert. Am Donnerstag musste er sich vor Gericht verantwortet. Er leugnet, obwohl das Opfer ihn eindeutig identifizierte.

Ein Haufen Aliasnamen, verschiedene Geburtsdaten. "Haben Sie dafür eine Erklärung", fragt Richter Martin Wolf den angeklagten Nigerianer. "Nein, ich habe nur einen Namen. " Am 20. Februar 2000 soll der heute 40-Jährige das junge Mädchen am Hauptbahnhof in Graz angesprochen und gefragt haben, ob sie kurz Zeit hätte.

"Ich hatte panische Angst"
"Sie ist gutgläubig mitgegangen", sagt Staatsanwalt Alexander Birringer. Im nahe gelegenen Asylheim hat er die Schülerin dann mit ihrem eigenen Schal gewürgt, ihr ein Küchenmesser an den Hals gehalten und sie vergewaltigt. "Ich hab geschrien, aber niemand ist gekommen, obwohl das Haus voll war", erzählt die junge Frau Richter Martin Wolf. "Ich hatte panische Angst. Er hat gedroht, mich umzubringen, wenn ich zur Polizei gehe." Jung und naiv sei sie gewesen, dass sie mitgegangen ist.

Kein Sex
Der Angeklagte leugnet, überhaupt Sex mit der 15-Jährigen gehabt zu haben: "Ich habe ihr geholfen, einen Viktor zu suchen. Sie wollte Drogen. Aber ich wollte keine Schwierigkeiten wegen Drogen", erklärt er. Deswegen sei er auch aus Österreich weggegangen. "Für das, das sie eineinhalb Jahre unschuldig in Haft sind, wirken sie sehr entspannt", meint der Richter.

Wegen eines DNA-Abgleichs vom Schal des Opfers und weil ein Zeuge im Ausland war, wurde vertagt.

Eva Stockner, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.