Di, 23. Oktober 2018

Kolsass in Tirol

23.01.2017 09:31

Katzen angeschossen, weitere starb an Vergiftung

Geht in Kolsass ein Katzenhasser um? Diese Frage stellt sich, nachdem zwei Zimmertiger angeschossen wurden und ein weiterer Kater durch eine schwere Vergiftung kläglich verendete. Dies wurde von einem Tierarzt eindeutig diagnostiziert. Die Polizei geht aber nicht von einem Zusammenhang zwischen den Fällen aus.

Bei Tierfreunden in Kolsass geht die Angst um. "Unser Kater Hugo hat abends noch ganz normal gefressen und ließ sich streicheln. Um 22.30 Uhr haben wir ihn dann regungslos unter der Couch gefunden, er war schon ganz steif", schildert Besitzer Markus Lindebner.

"Es war eine massive Vergiftung"
Das arme Tier lag in einer gelben Lache mit offenbar Erbrochenem. "Die Sache ließ uns keine Ruhe und der Tierarzt hat dann festgestellt, dass Leber und Milz geplatzt und der Darm massiv angegriffen war - eine massive Vergiftung", erzählt der Kolsasser, der nach seinem Krankenstand nun auch Anzeige erstattet hat.

Andere Katzen im Ort wurden angeschossen
Eigenartig: Nur einen Steinwurf von seinem Haus entfernt wohnt Daniela Folie. Auch sie hat einen Kater, der zufällig ebenfalls "Hugo" heißt. Wie berichtet, kehrte der 18-jährige Senior am 1. Jänner mit einer Schusswunde am Rücken zu seiner Besitzerin zurück. Beim Tierarzt hieß es, dass es zuvor eine weitere Katze aus Kolsass mit einer Schusswunde gegeben habe.

Polizei vermutet Zusammenhang
Was sagt die Polizei dazu? "Vergiftung und Schusswunde passen vom Tathergang nicht zusammen, wir gehen nicht von einem Serientäter aus", sagte ein Beamter zur "Krone".

Andreas Moser, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.