Fr, 20. Juli 2018

Herz knapp verfehlt

08.10.2006 14:31

Streit in Niederösterreich endet beinahe tödlich

Mit einem zweifachen Messerstich und beinahe tödlich hat Freitag früh ein Streit in der Stadtgemeinde Horn geendet. Laut niederösterreichischer Sicherheitsdirektion hat ein 42-jähriger Fleischhauer sein Opfer mit einem Fixiermesser verletzt. Eine Attacke des Arbeitslosen hat das Herz seines Kontrahenten nur um Millimeter verfehlt, wie sich später herausstellte. Der mutmaßliche Täter ist wegen versuchten Mordes verhaftet worden.

Nach Angaben von Franz Polzer, Leiter des Landeskriminalamtes Niederösterreich, befand sich der 23-Jährige Samstagvormittag nicht in Lebensgefahr. Seine Verletzungen dürften aber schwer sein. Beide Beteiligten waren laut Exekutive alkoholisiert, als sich die Tat ereignete.

Dem Mordversuch dürfte schon eine blutige Auseinandersetzung vorausgegangen sein. Gegen 4.00 Uhr früh waren Täter und Opfer aneinander geraten. Dabei biss der gelernte Fleischhauer seinem Gegner in den Mittelfinger der linken Hand, ließ dann von dem 23-Jährigen ab und flüchtete zu Fuß. Der Verletzte wollte den Niederösterreicher allerdings zur Rede stellen.

Zwei Stiche mit neun Zentimeter langer Klinge
Als er ihn eingeholt hatte, packte der 23-Jährige den Mann am Hals und drückte ihn gegen die Wand. In dieser Situation griff der 42-Jährige vermutlich zur Tatwaffe, einem Fixiermesser mit neun Zentimeter langer Klinge, und stach zwei Mal zu, so die Sicherheitsdirektion. Der Verletzte ging in Folge zur Wohnung seiner Mutter. Deren Lebenspartner brachte ihn sofort ins Krankenhaus und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Polizei findet Schusswaffe bei Verdächtigem
Der 42-Jährige flüchtete nach der Bluttat erneut, teilte die Polizei mit. Er konnte jedoch in seiner Wohnung angetroffen und verhaftet werden. Dabei fanden Ermittler auch die Tatwaffe sowie eine Schusswaffe, überdies wies der Verdächtige Blutspuren auf seiner Kleidung auf. Der Arbeitslose wurde in die Justizanstalt Krems eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.