16.11.2016 12:30 |

Polizei sucht Täter

25-Jährige in Wohnung gelockt und vergewaltigt

Grausige Tat in Wien: Die Polizei sucht nach einem Verdächtigen, der Anfang September eine 25-Jährige unter dem Vorwand, ihr einen Job verschaffen zu wollen, in seine Wohnung lockte, dort über die junge Frau herfiel und sie vergewaltigte. Die Exekutive bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Laut Polizeisprecherin Michaela Rossmann lernte die 25-Jährige den Mann auf der Straße kennen, beide waren sich über die afrikanische Community in Wien begegnet. Sie trafen nach Angaben des Opfers einander öfter, dabei soll der Mann ihr auch Avancen gemacht haben. Die 25-Jährige allerdings lehnte dies stets ab.

Am 9. September rief der Mann die junge Frau ein weiteres Mal an und sagte, er könne ihr einen Job beschaffen. Um Näheres zu klären, schlug er ein Treffen in seiner Wohnung im Bezirk Penzing vor - die 25-Jährige folgte der Einladung. In dem Appartement wollte der Verdächtige ein weiteres Mal Sex von ihr, was sie erneut ablehnte. Daraufhin vergewaltigte er sie.

Opfer stellte Foto des Verdächtigen zur Verfügung
Das Opfer erstattete danach Anzeige bei der Polizei und stellte den Beamten ein Foto des Verdächtigen zur Verfügung, das es bei einem früheren Treffen angefertigt hatte. Der mutmaßliche Täter hatte der Frau gegenüber auch einen Vornamen genannt, wobei sie aber nicht sicher war, ob dies sein richtiger Name war - in der Community hatte sie auch andere Namen für den Mann gehört.

Hinweise auf den Täter werden an das Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 01/31310-25800 erbeten.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich

Newsletter