Di, 21. August 2018

"Penible Kontrolle"

05.11.2016 15:32

IS-Sympathisanten in unserem Bundesheer chancenlos

Riesenwirbel bei der deutschen Bundeswehr um 20 enttarnte Islamisten: Diese wollten dort eine militärische Ausbildung für Terroranschläge erhalten. "Wir schützen uns mit penibler Kontrolle aller Grundwehrdiener vor der Infiltrierung von Islamisten", gibt Heeressprecher Oberst Michael Bauer Entwarnung für Österreich.

Jeder Grundwehrdiener wird überprüft
In Österreich wäre eine derartig bedrohliche Infiltrierung des Bundesheeres laut Abwehramt kaum möglich. Während das deutsche Soldatengesetz eine Sicherheitsüberprüfung erst nach einer Anstellung erlaubt, wird bei uns jeder Grundwehrdiener bereits im Vorfeld gleichsam ins Sicherheitsvisier genommen.

Wie "Krone"-Recherchen ergaben, wird bei uns ein dem IS nahestehender oder islamistischer Österreicher nach der Musterung gar nicht mehr einberufen, um so die Truppe vor terroristischer Unterwanderung zu schützen.

"Nicht das geringste Problem"
"Zudem gibt es in jeder rot-weiß-roten Kaserne zwei Experten, die für die militärische Extremismus-Abwendung zuständig sind. 30 strenggläubige Muslime sind derzeit bei der Garde. Sie stellen aber nicht das geringste Problem dar", so Pressechef Bauer.

Auch bei den Elitesoldaten des Jagdkommandos hat noch kein einziger Islamist den Fuß über die militärische Schwelle gesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.