Mo, 20. August 2018

"Bringt nichts"

01.11.2016 16:07

Deutscher Polizist riet Mädchen von Anzeige ab

Unfassbarer Vorfall im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen: Wie deutsche Medien berichten, soll ein 15-jähriges Mädchen von einem Asylwerber belästigt worden sein - ein Zeuge verhinderte zum Glück Schlimmeres. Als die Schülerin zusammen mit ihrem Vater Anzeige erstatten wollte, habe ein Polizist das jedoch zunächst verweigert ...

Wie "RP online" berichtet, sei die 15-Jährige am Freitagabend in Rheinberg mit ihrem Hund spazieren gewesen. Plötzlich tauchte demnach ein offensichtlich betrunkener Mann auf, packte das Mädchen an der Schulter und versuchte, es in eine Ecke zu zerren. Ein 44-jähriger Passant wurde Zeuge des brutalen Übergriffs und eilte der 15-Jährigen zu Hilfe. Der Täter ergriff daraufhin die Flucht.

Täter in Flüchtlingsheim identifiziert
Der 44-Jährige suchte zusammen mit dem Mädchen sofort eine nahe gelegene Flüchtlingsunterkunft auf und informierte den Sicherheitsdienst. Dort erkannte die 15-Jährige einen der Bewohner wieder - es handelt sich um einen 50-jährigen Algerier. Die Polizei wurde gerufen, auch der Vater des Opfers kam hinzu.

"Für uns war von Anfang an klar, dass wir den Mann anzeigen wollten. Und das haben wir auch den drei Polizisten gesagt", so die 15-Jährige in dem Bericht. Der wortführende Polizist habe eine Anzeige jedoch abgelehnt. "Das würde nichts bringen", habe der Beamte gesagt.

Anzeige erst nach Drohung
Erst als der 44-jährige Zeuge den Polizisten drohte, die Medien über dieses Verhalten zu informieren, habe die Exekutive die Anzeige wegen Nötigung aufgenommen. Der Asylwerber wurde mittlerweile in eine andere Einrichtung verlegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.