Mo, 19. November 2018

Wut-Posting

25.10.2016 12:06

Bundeskanzler Kern: "Strache ist kein Patriot!"

Dass FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache in seiner "Rede zur Lage der Nation aus freiheitlicher Sicht" am Montag von bürgerkriegsähnlichen Zuständen in Österreich sprach, sorgt - kurz vor dem Nationalfeiertag - für Diskussionen. Nun meldete sich auch Bundeskanzler Christian Kern zu Wort und erklärte sichtlich erzürnt: "Strache ist kein Patriot!" Auch Vizekanzler Reinhold Mitterlehner kritisierte Strache inzwischen scharf.

Dass das Wort "Bürgerkrieg" in einer Rede eines österreichischen Parteichefs nicht gerade deeskalierend wirkt, wird Strache gewusst haben. Dennoch hatte er am Ende seiner Rede betont, dass er nicht hetze, sondern informiere. Strache hatte wie üblich gegen Massenzuwanderung, CETA und "gekaufte Medien" gewettert und gemeint, dass "durch den ungebremsten Zustrom von kulturfremden Armutsmigranten" das gesellschaftliche Gefüge "in seinen Grundfesten erschüttert" werde. Das mache "mittelfristig einen Bürgerkrieg nicht unwahrscheinlich".

Weitere "Highlights" der Strache-Rede im Video:

Kern: "Und das anlässlich unseres Nationalfeiertages!"
In die seither vor allem in den sozialen Medien entbrannte Diskussion zwischen "Links" und "Rechts" schaltete sich in der Nacht auf Dienstag schließlich auch der Bundeskanzler ein. Christian Kern, SPÖ, sah sich gezwungen, den Oppositionsführer darauf hinzuweisen, dass dieser in seiner Rede alles andere als den richtigen Ton getroffen hatte.

"HC Strache hält in Österreich 'einen Bürgerkrieg mittelfristig für nicht unwahrscheinlich'. Und bezieht daraus die Rechtfertigung jedmöglicher politischer Mittel. Und das bei einer Rede anlässlich unseres Nationalfeiertages!", zeigte sich Kern empört. Und weiter: "Johannes Rau, der ehemalige deutsche Bundespräsident, hat treffend formuliert: 'Ein Patriot ist jemand, der sein Vaterland liebt. Ein Nationalist ist jemand, der die Vaterländer der anderen verachtet.' HC Strache ist kein Patriot!", polterte der Kanzler.

Auf Facebook wurde Kerns Posting innerhalb von zwölf Stunden rund 12.500-mal gelikt, 1700-mal geteilt und 500-mal kommentiert.

Mitterlehner: "Aberwitzige Formulierung"
Auch der Vizekanzler machte am Dienstag nach dem Ministerrat seinem Ärger über den FPÖ-Chef Luft. Mitterlehner sprach von einer "aberwitzigen Formulierung" in einer Zeit, die ohnehin schwierig genug sei. "Polarisierende Entwicklungen" würden auch noch forciert, dabei sei das Gegenteil notwendig. Kern sprach nach dem Ministerrat erneut von einer "bedenklichen Entwicklung". Es werde kurz vor der Präsidentenwahl eine Zuspitzung unternommen, um Schritte zu legitimieren, die er für alles andere als akzeptabel halte, sagte der SPÖ-Chef, ohne konkreter zu werden.

Strache und Hofer als "Dauerbrenner"
Mit Straches "Rede zur Lage der Nation" hat die FPÖ jedenfalls erneut einen Aufreger in den sozialen Netzwerken gelandet. Zum letzten "Brenner" der Freiheitlichen waren, wie ausführlich berichtet, die neuen Plakate im Bundespräsidentenwahlkampf Norbert Hofers mit dem Slogan "So wahr mir Gott helfe" geworden. Kritik - unter anderem hatten Geistliche dazu aufgerufen, "den Namen des Herrn nicht zu missbrauchen" - ließ Strache freilich nicht gelten. Schließlich sage man in Österreich ja auch "Grüß Gott".

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nations League
Fixiert Herzogs Israel in Schottland den Aufstieg?
Fußball International
Bundesliga-Senat
Sturm Graz: Maresic von Liga für 1 Spiel gesperrt
Fußball National
Argentinien empört
Granate vor „Mini-Clasico“ vor Stadion gefunden
Fußball International
Strömender Regen
Kongo: Fußballspiel wird zum Wasserballmatch!
Fußball International
Entspannt urlauben
Mit NOVASOL zum perfekten Ferienhaus!
Reisen & Urlaub
Ex-Star angeklagt
England-Legende Gascoigne: Frau im Zug begrapscht
Fußball International
Dauerläufer, Topscorer
ÖFB-Bilanz: Arnautovic war Fodas Musterschüler
Fußball International
Belgien gedemütigt
„Weltklasse! Wahnsinn!“ Schweiz feiert 5:2-Gala
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.