Mo, 25. Juni 2018

"Höhle der Löwen"

21.09.2016 15:52

Tiroler Brillen brillierten bei deutscher TV-Show

In Österreich kennt man die "unbrechbaren" Sonnenbrillen der Firma "gloryfy" aus Buch schon längst. Nun will Chef Christoph Egger (49) mit seiner Erfindung auch den deutschen Markt erobern und wagte es in "Die Höhle der Löwen". Der Auftritt in der TV-Gründer-Show auf VOX begeisterte Zuseher und Investoren.

Sie sind unverwüstlich! Dass die elastischen Brillen - sogar die Gläser biegen sich nach einer Verformung in die Ausgangsform zurück - auch eine hydraulische 1,5-Tonnen-Presse ohne Kratzer überstehen, erstaunte am Dienstag Abend wohl rund 3 Mill. TV-Zuseher.

Deutscher Optiker brauchte Firmen-Chef auf Idee

Bei "Die Höhle der Löwen" präsentierte Egger seine Geschäftsidee fünf Investoren und hoffte auf 500.000 Euro für die Expansion seines Unternehmens. Im Gegenzug bot er fünf Prozent seiner Firmenanteile an. "Ein deutscher Optiker hat meinen Chef auf die Idee gebracht, sich für das TV-Format zu bewerben", weiß Firmen-Sprecher Claudio Blassnig.

Noch während der Sendung brach beim Unterländer Unternehmen die Internet-Verbindung zusammen. "Wir waren eigentlich gut vorbereitet und ließen 23 Server laufen. Doch das Interesse an unseren Sport- und Lifestylebrillen sowie unserer neuesten Erfindung, den optischen Brillen, war enorm", freut sich Blassnig.

Rekordsumme bei "Höhle der Löwen"

Doch nicht nur das TV-Publikum war von "gloryfy" begeistert, sondern auch die Investoren sahen in den Brillen großes Potenzial. Die beiden "Löwen" Frank Thelen und Carsten Maschmeyer, einer der wohlhabendsten Wirtschaftspersönlichkeiten Deutschlands, einigten sich schließlich in der Sendung auf ein Investment in Höhe von 750.000 Euro für 20 Prozent Anteile an der Firma - eine Rekordsumme bei "Die Höhlen der Löwen". Der perfekte Deal!

Investor Thelen zog nach Show Angebot zurück

Zumindest fast: Denn Thelen, der schon in der Show aufgrund stagnierender Umsätze Bedenken äußerte, hat sich dazu entschlossen, doch nicht zu investieren. "Mit Maschmeyer sind die Gespräche weit fortgeschritten. Es wurde bereits eine Absichtserklärung unterschrieben", sagt Blassnig.

Sollte auch dieser Deal nicht zustande kommen - was in Buch niemand hofft - könnten die Brillen aber allein durch den TV-Auftritt zum Kassenhit werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.