Do, 21. Juni 2018

"Krone"-Wanderserie

17.09.2016 19:47

Eine Tour auf Luzifers Spuren

Hoch über dem Gemeindegebiet von Fischbach ragt ein sechs Meter hoher Felsen in die Höhe, der auch Namensgeber für den in unmittelbarer Nähe befindlichen Berggipfel ist: der Teufelstein. Sagenumwoben ist die Kultstätte, an der der gefallene Engel Luzifer einen Turm bauen wollte, um wieder in den Himmel zu gelangen. Dennoch kein Platz zum Fürchten - nur zum Genießen!

Ausgangspunkt ist der Parkplatz beim Zeller Kreuz auf 1232 Meter Seehöhe, den wir über das Mürztal und die Schanz oder über Fischbach erreichen. Wir starten in nördliche Richtung der Forststraße entlang, ganz gemächlich ansteigend. Von Beginn an sind wir im Herbst vom blühenden Schwalbenschwanz-Enzian, von Disteln und Schmetterlingen umgeben!

Himmlischer Ausblick am teuflischen Felsen
Nach 1,6 Kilometern verlassen wir die Straße in Richtung Nordosten und erreichen bald die Teufelsteinhütte. Weiter geht es durch ein kurzes Waldstück, links und rechts stehen Steinermandln, die den Weg weisen. Nach einer Stunde gelangen wir zum Gipfelplateau mit dem mächtigen Felsen, der sich mit seinen Abstufungen gut zum Rasten eignet und durch Aufstiegshilfen erklimmbar ist.

Wir genießen die fantastische Aussicht vom Teufelstein: vom Hochschwab über die Veitsch und Rax bis in die Oststeiermark und dem Schöckl. Keine Spur von teuflisch - nur himmlisch!

Fliegenpilze, soweit das Auge reicht
Nach dem Gipfelkreuz folgen wir der Markierung Teufelsteinrunde zuerst westlich über die Hochalm, dann südwestlich durch den Wald bergab. Dabei sollte man eines nicht vergessen: Schwarzbeeren naschen!

Am tiefsten Punkt unserer Wanderung angekommen stehen wir vor dem Alpengasthof Schanz, wo wir uns wieder stärken können, bevor es in östlicher Richtung nach einer kurzen Passage auf der Straße auf der linken Seite wieder in den Wald und bergauf geht. Wir folgen dem Weg 740 und den rot-weiß-roten Markierungen romantisch durch den Hochwald (wo ich so viele Fliegenpilze erblickt habe wie selten zuvor), bis wir wieder die bekannte Forststraße erreichen. Nun ist es nur mehr ein kurzer Abstieg zum Zeller Kreuz und damit zurück zum Ausgangspunkt.

Daten & Fakten

  • Ausgangs- und Endpunkt: Parkplatz beim Zeller Kreuz
  • Gehzeit: ca. vier Stunden
  • Höhenmeter im Auf- und Abstieg: jeweils ca. 450
  • Weglänge: ca. neun Kilometer
  • Charakteristik: kurze Wanderung für die ganze Familie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.