10.09.2006 17:35 |

Flugzeug evakuiert

Zehn Verletzte bei missglücktem Start

Bei der Evakuierung einer Passagiermaschine nach einem missglückten Start auf dem Flughafen von Madrid sind zehn Menschen verletzt worden. Ein Passagier habe sich beim Verlassen des Flugzeuges über die Notrutschen einen komplizierten Beinbruch zugezogen, teilten die spanischen Behörden am Samstag mit. Zudem seien etwa 30 Reisende wegen Panikanfällen behandelt worden.

Der Airbus der Fluggesellschaft Qatar Airways sollte am Freitag kurz vor Mitternacht mit rund 200 Passagieren von Madrid nach Doha fliegen.

Wegen eines Geräusches im Fahrwerk brach der Pilot den Start ab und machte eine Vollbremsung, hieß es. Dadurch sei einer der Reifen in Brand geraten. Das Feuer habe aber schnell gelöscht werden können. Bei der Räumung der Maschine über die Notrutschen hätten sich die verängstigten Passagiere gegenseitig behindert und angerempelt, hieß es weiter.

Die Verletzten wurden in verschiedene Krankenhäuser gebracht, die übrigen Passagiere übernachteten in einem Hotel nahe dem Flughafen. Ein neuer Abflugtermin stand noch nicht fest. Zunächst müsse die Maschine technisch überprüft werden, hieß es.

Symbolbild