Sa, 21. Juli 2018

Wohin mit Kindern?

27.06.2016 20:23

Ärger über zu wenig Ferienbetreuung

Eltern kennen das Problem: Was tun mit den Kindern, wenn in den Ferien Schulen und Kindergärten die Rollläden herunterlassen? Nun, es gibt zwar mittlerweile etliche steirische Gemeinden, die Betreuung für die Kleinen anbieten - im Großen und Ganzen ist das Angebot aber recht mager, wie die Arbeiterkammer moniert.

Es ist für viele Familien ein großes Dilemma: Die Ferien stehen vor der Tür, aber Mama und Papa wissen nicht, wer in den kommenden Wochen auf ihre Kinder aufpassen soll. Die steirische Arbeiterkammer hat aus diesem Anlass die einzelnen Angebote in unseren Gemeinden unter die Lupe genommen und diese in den dritten "Kinderbetreuungsatlas" integriert. Tenor: Es gibt noch Luft nach oben…

Kleine Fortschritte
Demnach erfüllen von 287 Kommunen 104, das sind 36,4 Prozent, die Kriterien der "Kategorie A". Das bedeutet, dass eine Einrichtung für unter Dreijährige, ein Ganztageskindergarten und eine Nachmittagsgruppe für Volksschüler vorhanden sein muss. Das ist, verglichen mit den vergangenen Jahren, bereits ein kleiner Fortschritt.

Allerdings sieht es mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf - dazu gehören auch weniger Schließzeiten für Kindergärten und längere Öffnungszeiten - nach wie vor schlecht aus. Lediglich 58 weiß-grüne Orte, also etwas mehr als 20 Prozent, kommen Müttern und Vätern mit Jobs entsprechend entgegen.

Graz top, Nachholbedarf in den Bezirken
Erwartungsgemäß am besten schneidet übrigens die Landeshauptstadt Graz ab, wo der Nachwuchs am Nachmittag und auch in den Ferien bestens betreut wird. In den Bezirken gibt es dagegen noch einiges an Nachholbedarf - weshalb AK-Präses Josef Pesserl "mehr Rücksichtnahme auf berufstätige Eltern" verlangt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.