So, 22. Juli 2018

Erstes Halbjahr

17.06.2016 13:27

Zahl der Firmenpleiten gesunken

Wie ist es der Steiermark im ersten Halbjahr wirtschaftlich gegangen? Nun, gar nicht so schlecht wie zunächst befürchtet! Einer aktuellen Hochrechnung des AKV zufolge zeichnet sich in Sachen Firmeninsolvenzen seit langem wieder eine leichte Erholung ab. Insgesamt bleibt die Situation aber weiterhin angespannt.

Gut ist anders, aber in der steirischen Wirtschaft zeichnet sich zumindest ein Lichtblick ab. Das ist der Tenor der AKV-Insolvenzstatistik für das erste Halbjahr 2016. Demnach gibt es - entgegen dem Bundestrend - in der Steiermark einen Rückgang bei den Firmenpleiten, und zwar um gut 5 Prozent. Dennoch sorgten überdurchschnittlich viele Großinsolvenzen für Schlagzeilen: jene von Borckenstein etwa, Steirerfrucht/Apfelland, Reifen Ruhdorfer oder der O.St. Feingussgesellschaft. "Dadurch haben sich die Passiva von zuletzt 243,7 Millionen auf 309 Millionen Euro erhöht, die Zahl der betroffenen Dienstnehmer ist auf 1633 gestiegen", rechnet Kreditschützer Franz Blantz vor, der hier die Baubranche als hauptbetroffen nennt.

Insgesamt gingen heuer bereits 794 Betriebe und Privatpersonen "tschari", das sind in etwa gleich viele wie im Jahr davor. Auf die Woche gerechnet sind das 15 Private und ebenso viele Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.