Mo, 21. Jänner 2019

Williams bezwungen

04.06.2016 17:03

French Open: Garbine Muguruza gewinnt Damen-Finale

Mit einem Sieg über Titelverteidigerin Serena Williams bei den French Open in Paris hat die spanische Tennis-Aufsteigerin Garbine Muguruza ihren ersten Erfolg bei einem Grand-Slam-Turnier gefeiert. Die 22-jährige Nummer vier der WTA-Rangliste setzte sich am Samstag im Endspiel 7:5, 6:4 durch. Williams ist damit weiter auf der Jagd nach dem Karriere-Grand-Slam-Rekord von Steffi Graf.

Gut vier Monate nach der Endspiel-Niederlage gegen die Deutsche Angelique Kerber in Australien blieb Williams erneut der 22. Erfolg bei einem der vier Grand Slams verwehrt, womit sie die Bestmarke von Graf egalisiert hätte. Die US-Amerikanerin verpasste gleichzeitig ihren vierten Triumph in Paris.

Für die künftige Weltranglisten-Zweite Muguruza war es der größte Erfolg der Karriere und eine gelungene Revanche für das verlorene Wimbledon-Finale gegen Williams im vorigen Juli. Die gebürtige Venezolanerin war es auch, die Williams in Paris zuvor die jüngste Niederlage zugefügt hatte. 2014 gewann sie in der zweiten Runde klar mit 6:2,6:2.

Muguruza machte den zweiten Sieg im fünften Duell nach 1:43 Stunden mit dem fünften Matchball perfekt. Im spanischen Tennis gibt es damit eine zweite French-Open-Siegerin nach Arantxa Sanchez-Vicario. Sie hatte den letzten ihrer drei Titel im Stade Roland Garros vor 18 Jahren geholt.

"Ich fühle mich extrem geehrt, diesen Titel gewonnen zu haben. Dass ich das gegen eine der besten Spielerinnen aller Zeiten geschafft habe, ist umso schöner", sagte Muguruza noch auf dem Court. "Das ist das Turnier in Spanien und Rafa (Neunfach-Sieger Rafael Nadal; Anm.) war hier schon so oft Champion."

Williams als faire Verliererin
Williams gab sich als faire Verliererin. "Sie war bei den entscheidenden Ballwechseln besser drauf als ich", meinte die US-Amerikanerin. "Ich habe nicht das Spiel gespielt, dass ich spielen muss, um zu gewinnen." Körperlich habe sie kein Problem gehabt. Williams: "Ich bin keine, die Ausreden zu finden braucht."

Williams hatte die ersten beiden Möglichkeiten, der Gegnerin den Aufschlag abzunehmen. Das erste Break gelang wenig später aber Muguruza zum 3:2, als der Siegerin von 2002, 2013 und 2015 ein Doppelfehler unterlief. In ihrem zweiten Grand-Slam-Finale setzte Muguruza mit druckvollen Schlägen von der Grundlinie ein paar Akzente mehr, mit einer Vorhand die Linie entlang gelang ihr das 4:2.

Wenig später lag Williams in ihrem 27. Grand-Slam-Endspiel mit 5:4 wieder vorn. Doch Muguruza ließ sich davon nicht beeindrucken und nahm ihrer Gegnerin zum 6:5 erneut das Service ab. Danach wehrte sie zwei Breakbälle ab und holte sich mit einer krachenden Rückhand die Linie hinunter nach 56 Minuten den ersten Satz, in dem Muguruza genau einen Punkt mehr machte.

Drei Breaks leiteten den zweiten Satz ein. Vor allem Williams war nicht auf der Höhe ihres Können, wirkte mitunter ideenlos. Oft versuchte sie es mit brachialer Kraft, leistete sich dabei aber zu viele Eigenfehler. Muguruza, deren größte Idole in der Kindheit Serena Williams und Pete Sampras hießen, war beweglicher und hatte zudem ihre Nerven im Griff.

Beim Stand von 3:5 bäumte sich die 34-jährige Williams noch einmal auf und wehrte vier Matchbälle ab. Als Rückschlägerin konnte sie aber nicht mehr zusetzen. Ein Rückhand-Lob von Muguruza, der genau auf der Grundlinie aufschlug, besiegelte die siebente Niederlage von Williams in einem Grand-Slam-Finale.

Für die Spanierin, die zwei Millionen Euro Preisgeld einstreifte, war es überhaupt erst der dritte Turniersieg. Bisher hatte sie Peking 2015 und Hobart 2014 gewonnen. Von Williams gab es anschließend großes Lob. "Es ist gut, dass neue Spielerinnen nachkommen", meinte die 21-malige Grand-Slam-Gewinnerin und fügte hinzu: "Heute war Garbine exzellent. Sie hat eine große Zukunft vor sich."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
25.01.
26.01.
27.01.
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
0:1
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
2:3
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
3:1
SC Freiburg
FC Augsburg
1:2
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
0:1
Werder Bremen
RB Leipzig
0:1
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
4:3
Leicester City
AFC Bournemouth
2:0
West Ham United
FC Liverpool
4:3
Crystal Palace
Manchester United
2:1
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
3:0
Cardiff City
Southampton FC
2:1
FC Everton
FC Watford
0:0
FC Burnley
Arsenal FC
2:0
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
2:0
FC Sevilla
SD Huesca
0:3
Atletico Madrid
Celta de Vigo
1:2
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
3:2
FC Turin
Udinese Calcio
1:2
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
0:0
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
9:0
EA Guingamp
AS Monaco
1:5
Racing Straßburg
Olympique Nimes
0:1
FC Toulouse
Stade de Reims
1:1
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
1:2
Atiker Konyaspor 1922
Malatya Bld Spor
3:2
Goztepe
Antalyaspor
0:0
Kayserispor
Galatasaray
6:0
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
2:2
CD Tondela
Sporting CP
2:1
FC Moreirense
CD Santa Clara
0:1
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
3:0
FC Utrecht
PEC Zwolle
3:1
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
2:4
VVV Venlo
FC Groningen
3:0
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
2:1
KV Kortrijk
AS Eupen
4:1
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
1:1
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
1:2
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
1:2
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
0:0
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
3:0
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers
Deutschland - Bundesliga
Hertha BSC
20.30
FC Schalke 04
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
20.45
OSC Lille
Türkei - Süper Lig
Besiktas JK
18.30
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Niederlande - Eredivisie
NAC Breda
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
Standard Lüttich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.