Do, 20. September 2018

Anwälte am Zug

05.04.2016 16:49

Schüler (13) verklagt Freund nach Messerattacke

Die Gewalt unter heimischen Jugendlichen steigt. Jakub, er ist 13 Jahre alt, hat das am eigenen Leib zu spüren bekommen. Ein Freund rammte dem Wiener Schüler ein Klappmesser in den Rücken. "Er wollte ihn töten", sagt sein Stiefpapa. Jakub klagt den Angreifer (15) auch privat auf 20.000 Euro Schmerzensgeld.

"Warum tun Kinder so etwas? Früher haben sie miteinander Fußball gespielt, sich nicht gegenseitig abgestochen." Jakubs Stiefpapa versteht die Welt nicht mehr. Auch der 13-Jährige und Mostafa (15) haben ab und zu in einem Fußballkäfig miteinander gespielt.

Bis zum 11. März 2016. An diesem Tag, nach einem Schulausflug in einen Tierpark, endete die Freundschaft in einer Tragödie. "Das war ein reiner Mordversuch an unserem Sohn", so Jakubs Eltern.

Die Schüler trafen vor einer U-Bahn-Station in Simmering aufeinander. Wer was und wie genau gesagt hat, wird wohl nie restlos aufgeklärt werden. Der 13-Jährige jedenfalls beteuert, dass es keine Probleme gab, bis Mostafa das gesagt haben soll: "Du bist auf meine Linie getreten." Jakub weiter: "Dann packte er mich am linken Arm, zog mich runter und stach mit einem Taschenmesser zu."

Den älteren Buben könnte das teuer zu stehen kommen, er muss sich nicht nur vor dem Strafrichter verantworten, sondern soll für die Attacke auch noch Schmerzensgeld zahlen: Geklagt wird von der Anwaltskanzlei Boran-Heck auf 20.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Staatsanwälte am Wort
Grasser verweigert Aussage: „Kein Vertrauen“
Österreich
Neue Studie enthüllt:
Warum wir auch faul sein MÜSSEN
Wissen
Drama um Bub im Koma
Gabriel (2) starb sechs Wochen nach Pool-Unfall
Oberösterreich
Italo-Presse schimpft
Ronaldo-Rot „eine Beleidigung für den Fußball“
Fußball International
„Richtige Begrüßung“
Wirbel um Regeln für Wangenküsse an Schule
Oberösterreich
Die Wünsche im Detail
Metaller-Lohnrunde startet mit stolzen Forderungen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.