30.07.2006 17:41 |

Tangas unerwünscht

Ausziehen am Pariser Sandstrand verboten

Freunde von FKK und String-Tangas sind am beliebten Sandstrand "Paris Plages" in der französischen Hauptstadt am falschen Ort. Schon seit 2002 sei "unanständige" oder gar keine Bekleidung an der Seine verboten, teilte das Pariser Rathaus mit. Es reagierte damit auf Presseberichte, wonach Bürgermeister Bertrand Delanoe strengere Anweisungen für die Kleiderordnung der Sonnenbadenden plane.

Laut Rathaus bleibt es dabei: Nackt, im String-Tanga oder ohne Bikini-Oberteil in der Sonne räkeln sind nicht erlaubt. Auch "aggressives oder gefährliches Verhalten" oder das Spielen "lärmender Instrumente" können mit Bußgeldern bestraft werden.

Touristen einsichtig
Millionen von Besuchern hätten diese Regeln bisher "perfekt" eingehalten, betonte das Bürgermeisteramt. Mitunter müssten die an Ort und Stelle eingesetzten Sicherheitskräfte lediglich darauf hinweisen, dass Hosen und BH nicht abgelegt werden dürften. Dabei habe es aber nie Widerspruch gegeben.

Beliebter Strand in der Stadt
Für das Erfolgsprojekt "Paris Plages" wird seit fünf Jahren regelmäßig im Sommer ein Sandstrand an der Seine aufgeschüttet. In diesem Jahr wurde das Areal noch einmal deutlich erweitert. 2005 lockte der Pariser Sandstrand, der inzwischen Nachahmer in Rom, Berlin und anderen europäischen Städten fand, 3,8 Millionen Pariser sowie Touristen aus dem In- und Ausland an.