Mo, 16. Juli 2018

Vor CL-Achtelfinale

16.03.2016 15:00

"Hier ist das Ende!" Bayern-Eintrag empört Juve

Ein Tweet des FC Bayern zum Champions-League-Duell mit Juventus Turin hat in Italien für Aufregung gesorgt. Der deutsche Rekordmeister veröffentlichte am Mittwoch einen Eintrag auf Twitter mit der Überschrift "Qui è la fine" (Hier ist das Ende), darunter war unter anderem ein Bahngleis mit dem durchgestrichenen Juve-Leitspruch "Fino alla Fine" (Bis zum Ende) abgebildet.

In Italien gab es heftige Kritik an dem Tweet, einige Nutzer in den sozialen Netzwerken fühlten sich an eine Abbildung von einem Konzentrationslager erinnert. "Ein großer Fauxpas, der einem Klub wie dem FC Bayern nicht hätte passieren dürfen", kritisierte der Vize-Präsident der jüdischen Gemeinde Rom, Ruben Della Rocca, laut der Zeitung "Tuttosport". "Ich will nicht an böse Absicht glauben, ich denke, es hat sich um ein Versehen gehandelt", ergänzte er.

Bayern entschuldigt sich
Der FC Bayern bat wenig später via Twitter um Entschuldigung. "Leider hat unsere Spieltagsgrafik unbeabsichtigt missverständliche historische Bezüge geweckt", schrieb der Klub. "Mit dieser Grafik wollten wir allein den sportlichen Charakter des Achtelfinales in der Champions League heute Abend thematisieren, weil eines der beiden Teams ausscheiden muss."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.