Mo, 15. Oktober 2018

"Freunde" als Täter

11.03.2016 07:11

Asylwerber (15) von vier Jugendlichen missbraucht

Zuerst rauchten fünf junge Asylwerber am Samstagabend im steirischen Söding Marihuana, dann zeigten vier von ihnen ihr wahres Gesicht: Sie bedrohten einen 15-jährigen Afghanen und vergingen sich an ihm. Die Handykamera filmte mit.

Die fünf Jugendlichen, ein 17-jähriger Iraner und vier Afghanen (drei 16-Jährige und ein 15-Jähriger) waren unbegleitet, also ohne Erziehungsberechtigte, über die Grenze gekommen und in einem Heim einquartiert worden. Den Burschen gelang es, sich von Grazer Dealern Marihuana zu besorgen. Geraucht wurde danach gemeinsam - zuletzt am vergangenen Samstag auf einem Feld in der Nähe des Södinger Sportplatzes.

Dort soll es dann abends zu furchtbaren Szenen gekommen sein. Der 15-jährige Afghane wurde plötzlich von einem Landsmann mit einem Messer bedroht. Danach fielen alle vier "Freunde" über den Jugendlichen her und missbrauchten ihn. Wie lange das Martyrium dauerte, ist noch unbekannt. Fest steht, dass der 15-Jährige seither unter Angstzuständen leidet und es zunächst nicht wagte, Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

Abscheuliche Tat mit Handy gefilmt
Am Sonntag vertraute er sich einem Zimmerkollegen an, der ihn daraufhin zur Exekutive begleitete. Als Uniformierte am Asylheim ankamen, waren die Verdächtigen bereits verschwunden. Zwei Beschuldigte, ein Iraner und ein Afghane, wurden am Mittwoch in der Nähe von Bruck festgenommen. Dabei stellte sich heraus, dass ein Asylwerber die abscheuliche Tat mit seinem Handy gefilmt hatte. Zum Missbrauch meinte er banal: "Wenn uns das Opfer verzeiht, ist der Fall erledigt." Nach zwei weiteren Burschen wird noch per Haftbefehl intensiv gefahndet.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.