Mi, 18. Juli 2018

Tierqual in Tirol

01.03.2016 13:15

Unbekannter tötete Hähne und warf sie in Fluss

Ein Fall von Tierquälerei beschäftigt derzeit die Tiroler Polizei. Ein unbekannter Täter stahl laut Polizei Anfang Februar einen Hahn aus einem verschlossenen Hühnerstall in Umhausen im Bezirk Imst, brachte ihn zur wenige Meter entfernten Böschung der Ötztaler Ache, tötete das Tier und warf es in den Fluss.

In der Nacht auf Montag hat vermutlich der selbe Täter erneut zugeschlagen. Wiederum wurde aus dem Hühnerstall der mittlerweile neu erworbene Hahn gestohlen, teilte die Polizei mit. Der Unbekannte trug das Tier wieder zur Böschung, tötete es dort mit einem Genickbruch und entsorgte es in der Ache.

Der tote Hahn blieb dieses Mal jedoch nach wenigen Metern im seichten Wasser hängen. Die Polizei bat die Bevölkerung um Hinweise.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).