Sa, 22. September 2018

Schräge Zoo-WG

29.01.2016 15:24

Freundschaft am Ende: Tiger geht auf Ziege los

Es war zu schön, um wahr zu sein: In einem russischen Zoo lebten ein Tiger und eine Ziege wochenlang friedlich zusammen. Die Freundschaft ist nun allerdings am Ende - der Tiger hat den Bock attackiert.

Wochenlang ging die ungewöhnliche WG im Safaripark Primorje bei der Hafenstadt Wladiwostok gut. Dabei war Ziegenbock Timur eigentlich als lebendiges Futter für Tiger Amur gedacht gewesen, doch der zeigte kein Interesse. Stattdessen lebten die beiden friedlich zusammen.

Damit ist es nun allerdings vorbei: Amur habe Timur am Genick gepackt und einen Hügel hinuntergeworfen, berichtet die Agentur Ria Nowosti. Allerdings habe es sich wohl nicht um eine Hungerattacke gehandelt, erklärte Zoodirektor Dmitri Mesenzew, vielmehr habe der Tiger den Ziegenbock vermutlich zurechtweisen wollen. Der sei nämlich zuvor ausdauernd mit Hufen und Hörnern auf das Raubtier losgegangen.

Ob der ungewöhnlichen WG eine Neuauflage beschieden ist, ist unklar. Vorerst wird Timur, der Bisswunden davongetragen hat, in einem Einzelgehege vom Tierarzt behandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.