08.01.2016 16:04 |

Über 2500 Coups

Hochsaison für freche Skidiebe

Während sich ihre Opfer in den Hütten neben den Pisten eine kräftige Knödelsuppe schmecken lassen und das eine oder andere Schnapserl gönnen, schlagen sie zu: Skidiebe! Über 2500 Coups werden in Tirol pro Jahr angezeigt - bedeutet Rang eins im Bundesländer-Vergleich. Gaunern wird es oft einfach zu leicht gemacht.

Ende Jänner 2014 im Nobelskiort Ischgl: Ein Deutscher konnte wohl nicht genug bekommen. Gleich sieben Mal gondelte er auf den Berg - ausgestattet war er immer nur mit Skischuhen und Stöcken. Oben angekommen, machte sich der 38-Jährige auf die Suche nach herrenlosen Skiern. Wurde er fündig, schnappte er sich diese und wedelte gemütlich ins Tal. Dort verstaute er dann seine Beute seelenruhig im Auto. Dank des aufmerksamen Liftpersonals wurde dem Deutschen nach dem siebten Streich das Handwerk gelegt. Ein Extremfall mit positivem Ausgang für Opfer.

Generell gilt: Skidiebstähle stehen in Tirol auf der Tagesordnung. "Die Zahl der Diebstähle von Wintersportgeräten ist zuletzt mit österreichweit rund 5000 Anzeigen pro Jahr gleich bleibend. Mehr als die Hälfte der Coups ereignen sich in Tirol", erklärt ein Experte vom Bundeskriminalamt: "Die Aufklärungsquote ist gering. Bestohlene können oft leider keine genauen Angaben zu Modell oder Seriennummer ihrer Skier oder Snowboards machen. Das mindert die Chance auf Erfolg enorm."

Täter können sich Markenskier regelrecht aussuchen

Den frechen Skidieben werde es meist viel zu einfach gemacht. Man müsse nur einen Blick vor die Hütten werfen: Hunderte Paar Skier - der Großteil davon lehnt ungesichert an der Wand oder liegt im Schnee. "Täter können sich teure Markenskier regelrecht aussuchen. Die Bindungen der neueren Modelle können einfach und sofort ohne Werkzeug auf jede Schuhgröße angepasst werden. Wenn das Opfer den Diebstahl bemerkt, ist der Täter meist über alle Hänge", weiß der Präventionsexperte.

Einfache Tipps, wie man es Dieben schwer macht

  • Skier während Einkehrschwung nie sorglos vor der Hütte abstellen, "Brettln" stets im Auge behalten.
  • Skier wenn möglich nicht paarweise abstellen, sondern getrennt voneinander.
  • Nur Dachträger, die versperrbar sind, verwenden.
  • Modell und Seriennummer der Skier aufschreiben.
  • Bei Diebstahl: Sofort bei Polizei Anzeige erstatten.
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Donnerstag, 23. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.