Fr, 19. Oktober 2018

Zehn Mio. Euro wert

14.12.2015 14:08

Donauturm an Wiener Unternehmer verkauft

Der 252 Meter hohe Wiener Donauturm hat neue Besitzer: Wie am Montag aus Bankkreisen verlautete, hat eine Gruppe Wiener Unternehmer den Zuschlag für den Kauf des Wahrzeichens bekommen. Wie tief die Käufer dafür in die Tasche greifen mussten, soll ein Geheimnis bleiben. Immobilienexperten schätzen den Preis auf knapp zehn Millionen Euro.

Bereits seit Anfang des Jahres war der 1964 erbaute Aussichtsturm in der Donaustadt, der bisher im Eigentum der Bank Austria und der Brau Union war, zum Verkauf gestanden. "Aufgrund der verstärkten Konzentration auf das Banken-Kerngeschäft hat die Bank Austria beschlossen, ihre Beteiligung am Wiener Donauturm zu verkaufen und sich aus dem touristischen Betrieb zurückzuziehen", wurde der Schritt begründet.

Das offene Bieterverfahren hätte eigentlich bereits im Herbst abgeschlossen sein sollen, zog sich jedoch bis zum Jahresende hin. Bei der Auswahl der Interessenten sei, so beteuerte man, großer Wert auf die Seriosität der Bieter gelegt worden. Als wichtig habe man auch erachtet, dass es ein nachvollziehbares Konzept für die Immobilie gebe, das auch mit den Erwartungen der Stadt Wien in Einklang gebracht werden könne.

Wahrzeichen touristisch weiterentwickeln
Unter den neuen Eigentümern sollen laut FORBES Austria der Busunternehmer Paul Blaguss, Souvenir-Großhändler Guntram Fessler und der Eigentümer der Albertina-Passage, Matthias Kamp, sein. Die Unternehmer wollen das höchste Gebäude Österreichs als Touristenattraktion weiterführen und weiter ausbauen.

"Gemeinsam mit unseren strategischen Partnern ist es gelungen, ein Konzept vorzulegen, das die touristische Weiterentwicklung dieses Wiener Wahrzeichens nachhaltig garantiert, Arbeitsplätze sichert und einen Innovationsschub auslösen wird", betonte Blaguss anlässlich der Vertragsunterzeichnung am Montag. Seine Unternehmensgruppe verfügt laut eigenen Angaben über mehr als 800 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von rund 120 Millionen Euro.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Eintracht im Hoch
Hütter: „Habe nie gezweifelt, dass es klappt“
Fußball International
Aus Sicherheitsgründen
Algerien verbietet Burkas am Arbeitsplatz
Welt
Vor Weltcup-Auftakt
Marcel und Anna hungrig wie eh und je
Wintersport
Rapid-Kapitän schwärmt
Schwab: „Die Mannschaft ist Kühbauers Heiligtum“
Fußball National
Weibliche Sexualität
Von der Küche in den Sexshop
Gesund & Fit
Helden der Prärie
Cowboys und Indianer in Oklahoma und Kansas
Reisen & Urlaub
Heute um 12 Uhr
Hochspannung! Bayern-Bosse treten vor die Presse
Fußball International
Dreier-Busen-OP
Schäfer will Brüste Titty, Micky und Vicky taufen
Video Stars & Society
In allen Bundesländern
Bald macht eigene Polizei Jagd auf Sozialbetrüger
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.