Do, 20. September 2018

Bewährungsstrafe:

04.12.2015 15:57

Heimhilfe stahl betagten Opfern Schmuck und Geld

Das eine Opfer, eine 90-Jährige, ist völlig blind, hört nichts mehr und konnte auch nicht vor Gericht erscheinen. Das zweite Opfer, eine 88-Jährige, ist zwar im Kopf noch total fit, aber schwerhörig und geht mit einer Krücke. Die perfekten Opfer also für eine Haushaltshilfe mit Hang zu teurem Schmuck.

Gewerbsmäßig schweren Diebstahl wirft Staatsanwalt Andreas Bernat der Slowakin am Freitag in Graz vor. "Bei ihrer Arbeit als Heimhilfe hat sie die Opfer ausgekundschaftet." 10.000 Euro Bargeld und Schmuck im Wert von 15.000 Euro soll die 39-Jährige dabei in acht Monaten gestohlen haben.

Beutestücke kamen ins Dorotheum
"Wie war Ihr Modus Operandi?", interessiert Richter Andreas Rom. "Haben Sie ordentlich gesaugt, damit es schön laut war und die betagten Damen ja nichts hören?" Nach getaner Arbeit hat die Slowakin die Schmuckstücke (Diamantringe, Goldarmbanduhren, wertvolle Ohrringe, etc.) ins Dorotheum getragen.

Während die vierfache Mama anfangs leugnete ("ich hab den Schmuck geerbt"), war sie gestern dann doch geständig. Naja, bis auf die Gelddiebstähle. Die 3500 Euro Bargeld, die im Auto herumlagen, seien für eine Zahn-OP ihrer Tochter gewesen.

"Sie war immer so nett"
"Wenn wer auf Geld aus ist, probiert er halt alles", sagt eines der Opfer, eine 88-jährige Grazerin. "Dabei war sie immer so nett…"

Das Urteil - 14 Monate auf Bewährung - nahm die Heimhilfe dann gleich an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.