Mo, 22. Oktober 2018

Neue Umbauten

20.10.2015 17:50

Kulm-Schanze wird "WM-fit"

In drei Monaten, vom 14. bis 17. Jänner, fliegen die besten "Adler" der Welt am Kulm um Gold, Silber und Bronze. Derzeit wird die Schanze in Bad Mitterndorf "WM-fit" gemacht. Nach dem großen Umbau im Vorjahr sind weitere Arbeiten notwendig. Auch das An- und Abreisekonzept für die Fans bietet Neues.

Im Jänner fand die Generalprobe am "neuen Kulm" statt. Rückmeldungen von Stars wie Severin Freund haben laut Skiflug-Organisator Hupo Neuper gezeigt, dass die Flugkurve zwar ideal, der Luftstand der Athleten im oberen Bereich aber zu hoch sei. Logische Konsequenz: In den vergangenen Wochen wurde der Vorbau angehoben. An den möglichen Skiflug-Weiten (der Rekord am Kulm liegt bei 237,5 Meter) soll sich nichts ändern.

Nicht die einzige Baumaßnahme: Der Anlauf erhält eine Eisspur, da die alte Spur - trotz Kühlung - heuer weggeschmolzen ist. "In Garmisch, Innsbruck oder auch Oslo gibt es schon solche Spuren", sagt Neuper.

Neue Shuttle-Züge nach Stainach
Für Besucher neu: In Stainach wird es einen Parkplatz für 2000 Autos geben. Mit Shuttle-Zügen der ÖBB geht es direkt zur Schanze - und nach dem Springen wieder retour. Neuper: "Damit kriegen wir auf einen Schlag 3000 Zuseher weg."

Tickets für die Skiflug-Weltmeisterschaft gibt es hier und hier.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.