Mo, 23. Juli 2018

Sperren aufgehoben

14.09.2015 13:51

Wr. Neustadt & Salzburg dürfen wieder ins Stadion

Der Senat 3 der Fußball-Bundesliga hat das Stadion Wiener Neustadt wieder für sämtliche Spiele der Ersten Liga zugelassen. Nach der Verlegung neuer Rasenflächen entspricht das Spielfeld wieder den Stadionbestimmungen der Bundesliga, wie diese am Montag mitteilte. Außerdem wurde auch das MyPhone Austria Stadion von Austria Salzburg für die laufende Saison beschränkt zugelassen.

Mangels behördlicher Genehmigung konnte die Heimstätte der Salzburger für Spiele, die als Risikospiele eingestuft werden und für Spiele, die nach 19.15 Uhr beginnen würden, aber weiter nicht zugelassen werden. Für den Aufsteiger ergibt sich diesbezüglich damit weiter eine Baustelle.

Salzburg empfängt Kapfenberg
Die Austria trug ihre bisherigen vier Heimpartien in dieser Saison in Schwanenstadt aus, wobei das Risikospiel gegen Wacker Innsbruck vor leeren Kulissen stattfinden musste. Das erste "echte" Heimspiel kann der Aufsteiger nun wie anvisiert am Dienstagabend gegen Kapfenberg bestreiten. Wie die Liga erklärte, würde die Infrastruktur des im Sommer umgebauten Stadions in Maxglan jedenfalls nun sämtliche A-Kriterien der Stadionauflagen erfüllen.

Wiener Neustadt darf hingegen gegen Wacker erneut im heimischen Stadion spielen. Die Niederösterreicher hatten nach der Anfang September entzogenen Zulassung St. Pölten als Ausweicharena angegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.