08.05.2006 22:00 |

Giro d'Italia

Stefan Schumacher neuer Giro-Leader

Beim Team Gerolsteiner knallten am Montag beim Giro d'Italia die Champagner-Korken: der Deutsche Stefan Schumacher gewann die 3. Etappe und schnappte damit sensationell dem Italiener Paolo Savoldelli das Rosa Trikot des Spitzenreiters weg. Der 24-Jährige streifte sich nach 202 Kilometern in Namur als sechster deutscher Profi beim Giro das begehrte Kleidungsstück über.

Der "andere Schumacher", wie die "Gazzetta dello Sport" den Radprofi in Anspielung auf Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher nannte, attackierte auf dem 2,3 km langen Schlussanstieg hoch zur Zitadelle von Namur 800 Meter vor dem Ziel. Er sicherte sich auf regennasser Straße einen Sekunden-Vorsprung und freute sich nach seinem größten Karriere-Erfolg wie ein kleines Kind.

Durch eine ominöse "Doping-Affäre" hätte seine Karriere im Vorjahr fast einen irreparablen Schaden erhalten: Seine Mutter, Ärztin von Beruf, hatte Schumacher ein verbotenes Asthmamittel verschrieben. Nach Klärung der Umstände verzichtete der deutsche Verband aber auf eine Sperre.

Der Plan des Vorjahressiegers Savoldelli, das Rosa Trikot nach dem Belgien-Abstecher in seine Heimat zurückbringen, scheint nicht aufzugehen. Am Dienstag steht die letzte Belgien-Etappe auf dem Programm, nach dem ersten Ruhetag am Mittwoch beginnt der Giro in Italien am Donnerstag mit dem Mannschaftszeitfahren über 38 Kilometer in Piacenza.

Der am Vortag im Finale enttäuschende italienische Supersprinter Alessandro Petacchi stürzte auf regennasser Straße bei der Abfahrt von der Cote d'Ahin. Dabei zog er sich den Bruch der linken Kniescheibe zu, für den Sprintstar ist der Giro damit vorzeitig zu Ende.

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten