Mi, 22. August 2018

5. Motor notwendig?

15.06.2015 17:14

"Bullen" droht Strafe beim Formel-1-Heimspiel

"Es ist eine Stimmung wie bei einem Festival, die Fans trinken Bier, hören Musik, genießen die Sonne und das Rennen – das ist genau nach meinem Geschmack", lachte Daniel Ricciardo beim Red-Bull-Showrun in Wien Ende April. Heuer kommt der 25-jährige "Aussie" als dreifacher Grand-Prix-Sieger nach Spielberg, doch die Hoffnungen auf eine Spitzenplatzierung sind eher düster…

"Klar hoffst du immer, wenn du im Hintertreffen bist, auf eine rasche Wende", sagte Ricciardo, "aber warten wir einmal das Training ab. Das ist eine schnelle Strecke, eigentlich gibt’s nur zwei langsame Ecken." Aber genau diese Charakteristik ist es, die das Problem für Red Bull bedeutet: Denn in Spielberg ist Power gefragt, und da gibt es seitens des Motorenpartners Renault doch starke Defizite.

Wie geht’s mit Renault weiter?
"Wir arbeiten auf Hochdruck, wollen unseren Partnern natürlich eine starke Power Unit zur Verfügung stellen", erklärte Renault-F1-Geschäftsführer Cyril Abiteboul, der gegenüber "Autosport" auch von einer Entscheidung über eine Zusammenarbeit mit Red Bull über 2016 hinaus sprach: "Ende dieser Saison wird alles entschieden sein." Also: Weiter mit den "Bullen", ein eigenes Werksteam oder ganz raus aus der Formel 1.

Zurück in die Gegenwart: Ricciardo fährt wie auch sein Teamkollege Daniil Kwjat bereits mit der vierten und damit letzten erlaubten Antriebseinheit. Gut möglich, dass sich die Verantwortlichen von Red Bull dazu entschließen, auf der Power-Piste Spielberg ein fünftes Aggregat zu benutzen, was bedeuten würde, dass man zwar beim Heimspiel eine Strafe (zehn Plätze in der Startaufstellung zurück) riskiert, aber dafür bei den Aero-Strecken wie Budapest oder Singapur eine bessere Figur abgeben würde…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
CL-Play-off
„In Salzburg werden wir anders auftreten!“
Fußball International
Finanzspritze winkt
Gruppenphase soll Rapid acht Millionen € bescheren
Fußball International
Mario Sonnleitner
Rapids Mister EL: „Die Qualität spricht für uns!“
Fußball International
Warum er weg wollte
Lewandowski empfand „keinen Schutz bei Bayern“
Fußball International
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball International
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.