So, 19. August 2018

Stanley-Cup-Finale

11.06.2015 08:03

Ausgleich gegen Tampa - Chicago meldet sich zurück

Die Chicago Blackhawks dürfen weiterhin von ihrem dritten Stanley-Cup-Titel in nur sechs Jahren träumen. Die "Hawks", zuletzt bereits 2010 und 2013 Meister der NHL, glichen in der Finalserie gegen Tampa Bay Lightning am Mittwoch mit einem hart erkämpften 2:1-Heimsieg auf 2:2 aus.

Spiel fünf der "best of seven"-Serie steigt am Samstag in Florida. Chicago war daher zu Hause bereits unter Druck gestanden, behielt aber dank Toren von Kapitän Jonathan Toews (27.) und Brandon Saad (47.) die Oberhand. Alex Killorn gelang für Tampa der zwischenzeitliche Ausgleich (32.).

Auch in der vierten Partie trennte die beiden Teams am Ende nur ein Tor. Das war im Finale seit 1968 nicht mehr der Fall. Chicago traf zudem zweimal die Stange und durch Kimmo Timmonen im Schlussdrittel die Latte. "Wir werden immer besser, je länger die Serie dauert", erklärte Toews. "Wir sind begeistert, dass wir so zurückgekommen sind."

Kapitän Toews rechtzeitig in Form
Der Kapitän scheint seine Form rechtzeitig gefunden zu haben. Toews durchbrach nach Assist von Marian Hossa und Patrick Sharp aus kurzer Distanz die Torsperre, die ihn und seinen Kollegen Patrick Kane im Finale bisher heimgesucht hatte. Das Superstar-Duo der Blackhawks hatte nach starken Play-offs in den ersten drei Endspielen zusammen nur eine Vorlage geleistet.

"Es ist für uns nicht wichtig, wer die Tore schießt", betonte Blackhawks-Coach Joel Quenneville. "Wichtig ist das Team." Der entscheidende Treffer gelang Saad nach Assist von Kane zwischen die Schoner von Andrei Wassilewski. Der erst 20-jährige Russe musste im Lightning-Tor den verletzten Ben Bishop ersetzen.

Corey Crawford als Matchwinner
Auf der Gegenseite avancierte Blackhawks-Goalie Corey Crawford zum Matchwinner. "Er war überragend", lobte Quenneville seinen Schlussmann, der 24 Schüsse parierte. Den Blackhawks selbst reichten nur 19 zum Sieg. Dabei hatte Tampa die Anfangsphase dominiert. Erst im Mitteldrittel kamen auch die Hausherren auf.

In der Schlussphase drängte Tampa auf den neuerlichen Ausgleich, Crawford rettete aber mehrmals sensationell. Die Stimmung war auf ihrem Höhepunkt. Das United Center, Heimstätte der Blackhawks auf der Madison Street westlich des Stadtzentrums von Chicago, wurde seinem Spitznamen "Madhouse on Madison" vollauf gerecht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.