Di, 21. August 2018

"Stoppt TTIP!"

20.04.2015 16:21

Bio-Urgestein Werner Lampert gegen US-Handelspakt

Jetzt erhebt Österreichs Bio-Gewissen seine mahnende Stimme gegen TTIP und die anderen umstrittenen Freihandelsabkommen. Ökopionier Werner Lampert übt dabei Kritik an den heimischen Agrarvertretern: "Ich verstehe nicht, warum sie nicht gegen den für unsere Bauern so verheerenden US-Pakt Sturm laufen."

Er kennt, liebt und schätzt die bäuerliche Idylle der Bergheimat. Doch Lampert weiß auch, dass die heimische Ökolandwirtschaft unseren Bauern Opfer und harte Arbeit abverlangt. Umso heftiger fällt die Kritik des "Zurück zum Ursprung"-Pioniers (die Biomarke von Hofer) an den TTIP-Verhandlungen aus: "Die USA produzieren Genmais, ebensolches Soja und auch manipulierten Weizen. Genau mit diesen Produkten und auch mit Billigst-Rindfleisch aus Tierleid will uns Amerika überschwemmen", versucht Lampert vor allem die heimische, Raiffeisen-nahe Agrarlobby aufzurütteln.

Plädoyer gegen "industrialisierte Landwirtschaft"
Seine Meinung zu TTIP ist eindeutig und unverrückbar: "Das ist eine ganz schlimme Geschichte, die das Ende der bäuerlichen Landwirtschaft, wie wir sie seit unserer Kindheit kennen, bedeuten würde." Lamperts mahnende Worte: "Die industrialisierte Landwirtschaft, wie sie von den Mega-Agrarkonzernen dieser Welt betrieben wird, zerstört die wertvolle Humusschicht, vergiftet das Wasser und ist der größte Emittent von CO2."

Lampert ist überzeugt, dass der Biolandbau ("Den müssen wir stärken!") gegenüber den US-Megafarmen nicht wettbewerbsfähig ist: "Es gibt dort Fleischproduzenten mit 32.000 Rindern. Die Tiere werden dort wie Dinge statt wie sensible Lebewesen behandelt. Wie soll da ein Bergbauer der Heimat mithalten können? Daher: Stoppt TTIP!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.