So, 19. August 2018

In Kontrolle geraten

15.04.2015 15:07

Burgenländer fuhr 35 Jahre ohne "Schein"

35 Jahre ohne Führerschein! Dieses illegale Kunststück schaffte ein Burgenländer, der Dienstagnacht auf der "Süd" in St. Johann in der Haide bei einer Routinekontrolle aufflog. Den Fahrzeugschlüssel und Zulassungsschein seines Audi ist er los; es droht eine hohe Geldstrafe. Die "Krone" sprach mit dem 54-Jährigen.

Der Arbeiter wuchs in einer Landwirtschaft auf, "und da lernen ja schon die Kinder, wie man einen Traktor oder ein Auto fährt". Eigentlich wollte der gebürtige Tiroler mit 19 den Führerschein ja machen, "aber dafür hat das Geld vorne und hinten nicht gereicht".
Ein Zufall wollte es aber, dass dem Mann ein zugelassener Gebrauchtwagen zur Verfügung stand: "Ich hab’ mir das Fahren selber beigebracht und alle Verkehrszeichen studiert, damit ich ja nichts falsch mache."

Aus Nervosität wurde Routine
Dann fuhr der heute 54-Jährige los und hatte anfangs große Angst, aufzufliegen: "Ich war jahrelang nervös, doch irgendwann ist aus der Nervosität Routine geworden. Mir war natürlich klar, dass ich besonders vorbildlich fahren muss. Kein Alkohol, keine Raserei, besonderes Augenmerk auf alle Radarfallen."

Von der Polizei aufgehalten wurde der Burgenländer bisher nie, nur einige Male wäre es fast passiert: "Die Uniformierten haben mich weitergewunken und jemand anderen kontrolliert." Doch jetzt war bei Hartberg Endstation: "Ich hab’s kommen gesehen, aber die Polizei war sehr nett zu mir."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.