So, 19. August 2018

Nach Protesten

02.04.2015 08:19

USA: McDonald's erhöht Löhne - aber nicht für alle

Die weltgrößte Schnellrestaurant-Kette McDonald's reagiert mit einer Gehaltserhöhung und anderen Zusatzleistungen auf eine Protestwelle von Mitarbeitern in den USA. Die durchschnittliche Bezahlung der rund 90.000 US-Angestellten in 1.500 Restaurants solle in zwei Schritten von neun Dollar (rund 8,37 Euro) auf rund zehn Dollar (rund 9,30 Euro) je Stunde angehoben werde, teilte das amerikanische Unternehmen am Mittwoch mit.

Zudem will der Konzern nach eigenen Angaben künftig Urlaubsgeld bezahlen und den Angestellten Bildungsangebote unterbreiten. McDonald's folgt mit der Maßnahme Walmart Stores und anderen Einzelhändlern, die vor Kurzem die Einstiegsgehälter erhöhten.

Verbesserung betrifft nicht alle Mitarbeiter
McDonald's war zuletzt wegen der Entlohnung der Mitarbeiter unter Beschuss geraten. Angestellte in den USA protestierten für eine bessere Bezahlung und mehr Arbeitnehmerrechte. Die bessere Bezahlung und die Zusatzangebote gelten allerdings nicht für die Mitarbeiter in jenen 14.000 US-Filialen, die über Franchisenehmer betrieben werden. Diese haben ihre eigenen Haustarife.

Schwaches Geschäft setzt McDonald's zu
McDonald's kämpft derzeit mit einem schwachen Geschäft - vor allem auf seinem amerikanischen Heimatmarkt. Auch Probleme in Asien und die harte Konkurrenz machen dem Konzern zu schaffen. Für das vierte Quartal 2014 wies die Kette deutliche Einbußen aus: Der Umsatz sackte um mehr als sieben Prozent auf 6,57 Milliarden Dollar ab, der Gewinn brach um gut ein Fünftel auf 1,1 Milliarden Dollar ein.

In den USA jagen dem Konzern kleinere Rivalen wie Chipotle Mexican Grill und Shake Shack Kunden ab. In China hatte das Unternehmen 2014 mit einem Fleischskandal bei einem örtlichen Zulieferer zu kämpfen. Außerdem sah sich McDonald's zu einer Entschuldigung bei Kunden gezwungen, nachdem in Speisen Plastikteile und ein Zahn gefunden worden waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.