23.03.2006 17:02 |

ÖSV-Stars im Fokus

Biathleten werden in Oslo verschärft kontrolliert

Ist der Ruf einmal ruiniert ...: Die ÖSV-Biathleten sind bei ihrer Einreise nach Norwegen zum Ziel einer eingehenden Kontrolle der Zollbeamten geworden, die das Gepäck aller Athleten und Betreuer genau durchsuchten, während die mit dem gleichen Flugzeug angekommenen Finnen durchgewunken wurden.

Und abends erhielten die Österreicher Besuch von den Anti-Doping-Jägern. Die norwegische Anti-Doping-Agentur führte auf Auftrag der WADA (Welt-Anti-Doping-Agentur) bei rund 20 Athleten verschiedener Teams unangekündigte Tests durch.

Björndalen schnappt sich Weltcupführung
Völlig unbeeindruckt war "Biathlon-König" Ole Einar Björndalen im heimischen Revier am Holmenkollen bei Oslo zur Weltcup-Führung gestürmt. Der Norweger feierte im drittletzten Saisonrennen, einem Sprint, seinen 61. Erfolg im Weltcup und jagte Raphael Poiree das Gelbe Trikot ab. Der Franzose ging als 46. leer aus, Pokalverteidiger Björndalen hat nun vor der Verfolgung am Samstag 29 Punkte Vorsprung.

Auf den Ehrenplätzen hinter dem mehrfachen Weltmeister und Olympiasieger landeten etwas überraschend der Lette Ilmars Bricis und der Schwede Mattias Nilsson. Die Österreicher traten mannschaftlich stark auf, Fritz Pinter landete nach fehlerloser Schießleistung an der achten Stelle, Ludwig Gredler (1 Fehlschuss) belegte Rang 12 und Christoph Sumann (1) wurde als 21. klassiert.

Björndalen erwartet ein spannendes Wochenende: "Der Gesamtsieg wird schwierig, ich glaube, dass erst das letzte Stehend-Schießen am Sonntag entscheiden wird." Bei den Damen steht die Deutsche Kati Wilhelm schon seit einer Woche als Gesamtsiegerin fest.

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten