Mo, 24. September 2018

"Ein guter Auftakt"

02.02.2015 19:21

Wieder Schnellster! Vettel glänzt im neuen Ferrari

Ferrari-Neuzugang Sebastian Vettel ist am Montag auch am zweiten Testtag für die neue Formel-1-Saison in Jerez de la Frontera der Schnellste gewesen. Brisant: Im Gegensatz zum Vortag bekundete Mercedes erstmals leichte Probleme – Weltmeister Lewis Hamilton musste seinen neuen Boliden zu Mittag abstellen. Schuld war laut Teamangaben ein von einem beschädigten Teil ausgelöstes Wasserleck.

"Man darf das nicht falsch interpretieren, sondern muss die Füße am Boden behalten", betonte der vierfache Weltmeister Vettel. "Es gibt noch sehr viel zu tun. Alles in allem waren es aber gute zwei Tage, es war ein guter Auftakt." Für den Rest der ersten viertägigen Testserie übergibt der Deutsche den neuen Ferrari SF15-T an seinen Teamkollegen Kimi Räikkönen. Wie am Vortag kam ein Sauber Vettel am nächsten, diesmal war es der brasilianische F1-Debütant Felipe Nasr.

Hamilton: "Zufriedenstellender Tag"
Hamilton landete hinter Valtteri Bottas im Williams auf Platz vier der Zeitentabelle, konnte in der Endphase bei aufkommendem Regen aber keine Daten mehr sammeln. Bis zu seinem Defekt spulte der Titelverteidiger aber bereits 91 Runden ab - mehr als die Konkurrenz. Der Brite sprach daher auch von einem "zufriedenstellenden Tag". Schon am Sonntag war Stallrivale Nico Rosberg mit 157 Umläufen auf der 4,4 Kilometer langen Strecke der Vielfahrer unter allen Piloten gewesen.

Red-Bull-Jungspund ruiniert Frontflügel
Bei Red Bull kostete ein Abflug von Aufsteiger Daniil Kwjat wertvolle Testzeit. Der 20-jährige Russe kam am Vormittag von der Strecke ab und beschädigte seinen Frontflügel. Weil wegen des Zeitdrucks vor dem Testauftakt noch kein Ersatzteil vorhanden war mussten sich die im neuen Zebra-Look auftretenden Bullen für den Rest des Tages mit Prüfstandtests zufriedengeben. "Das war nicht ideal, aber manchmal passieren eben Fehler", sagte Kwjat.

McLaren hatte einmal mehr mit Problemen mit dem neuen Honda-Hybridantrieb zu kämpfen. Ex-Weltmeister Jenson Button kam lediglich auf sechs Runden. Seine ersten Ausfahrten absolvierte auch das niederländische Supertalent Max Verstappen – der 17-Jährige belegte Rang fünf. Verstappen bildet 2015 mit dem Spanier Carlos Sainz jun. das Rookie-Duo bei Red Bulls Zweitteam Toro Rosso. Beim Saisonstart in Melbourne wird er als jüngster Pilot der Geschichte sein GP-Debüt geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Bei Ösi-Klub
Ex-Bremer Nouri neuer Trainer des FC Ingolstadt
Fußball International
Remis gegen Leipzig
Hütters Frankfurter hadern mit dem Schiedsrichter
Fußball International
„Gibt Handlungsbedarf“
Regierung: „Bundesliga muss zurück ins Free-TV“
Fußball National
Fußballwelt trauert
LASK-Legende Helmut Köglberger verstorben
Fußball National
Spezieller Hattrick
England-Kicker bekommt drei Kinder in sechs Wochen
Fußball International
13:8 gegen Weltauswahl
Team Europa verteidigt den Laver-Cup-Titel
Tennis

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.