Mo, 25. Juni 2018

Snowboard-WM

15.01.2015 13:21

ÖSV-Trio qualifizierte sich für Cross-Finale

Die Snowboard-Crosser Markus Schairer, Alessandro Hämmerle und Julian Lüftner kämpfen nach erfolgreicher Qualifikation bei den Weltmeisterschaften am Kreischberg am Freitag um Medaillen. Es werden enge Vierer-Heats erwartet, schon allein wegen der knapp bemessenen Kursbreite. Schairer zählt zu den Topfavoriten, einen Zielraumsturz überstand er glimpflich.

Schlechte Bodensicht in der Qualifikation forderte die volle Aufmerksamkeit der Athleten. Hellwach muss man aber auch nach der Ziellinie sein. 2009-Weltmeister und 2013-Vizeweltmeister Schairer erwischte eine Welle und schlug einen Salto. "Gott sei Dank ist nichts passiert. Es ist sehr wenig Platz zum Abbremsen da, ich wollte vor dem Zaun noch zum Stillstand kommen", schnaufte der 27-Jährige durch. Blaue Flecken wird er abbekommen haben, auch der Knöchel schmerzte, das Ziel blieb aber unverändert gleich: "Auf das Stockerl kommen."

Schairer: "Der Schnee ist tot"
Nicht nur die Sicht war schlecht, sondern auch die Schneebedingungen schwierig. "Der Schnee ist tot. Er bindet sich nicht mehr, da kommt nichts zurück. Man muss ein bisschen dahinschleichen und mit Gefühl fahren. Aber ich glaube, das können wir alle." Er hatte mit Ausnahme des unfreiwilligen Überschlags dennoch seinen Spaß und freut sich auf das Finale. "Wenn vier fahren, wird es interessant. Ich habe noch keinen Heat zu viert gesehen, am Mittwoch haben wir es zu dritt probiert, da war es schon relativ knackig."

Schairer war im ersten Teil der Qualifikation hinter dem Australier Alex Pullin und dem Spanier Lucas Eguibar ex aequo mit dem Italiener Tommaso Leoni Dritter. Die Top-16 kamen direkt weiter, die anderen fuhren einen zweiten Qualilauf, die jeweils bessere Zeit zählte. Lüftner (am Ende Gesamt-19.) und Hämmerle (20.) schafften es knapp nicht im ersten Durchgang und mussten nochmals ran. Hanno Douschan schied als 39. aus, 32 erreichten das Finale.

Hämmerle verspricht "volle Attacke und Vollgas"
Hämmerle wusste nach seinem ersten Lauf, dass er - auch ob der schlechter werdenden Bedingungen - die Quali so gut wie fix in der Tasche hatte. "Ich bin befreit gefahren, habe noch geschaut, wo ich was verbessern kann", meinte der Vorarlberger. "Die Bodensicht ist katastrophal, man sieht keine Spuren. Für Freitag heißt es aber volle Attacke und Vollgas."

Ursprünglich waren sogar Sechser-Heats geplant gewesen, weil der Kurs aber sehr eng ausfällt, ging man auf vier Teilnehmer pro Lauf zurück. "Es ist richtig eng, ich bin schon gespannt, wie es wird. In der ersten Kurve heißt es guten Speed mit rausnehmen und bis unten verwalten. Der Start ist eigentlich meine Stärke, aber hier ist das ein bisslchen komisch konstruiert, da ist das nicht so entscheidend. Aber es wird schon hinhauen", sagte Hämmerle.

Debütant Lüftner erfüllte sich den Traum vom WM-Finale. "Es war perfekt. Ich war extrem locker am Start, habe das Ganze gleich im ersten Lauf gut runtergebracht. Im zweiten habe ich noch ein bisschen was wegen der Linie getestet. Das riskiert man nicht sinnlos, wenn man schon fast fix qualifiziert ist." Er erwartet ein extrem spannendes Rennen, Überholmöglichkeiten sieht er in den Querpassagen.

Douschan "wirklich schwer enttäuscht"
Von einem "Drama" sprach Douschan. "Ich hatte im ersten einen super Speed, habe aber in den letzten zwei Wellen in die vorletzte Bank rein die Kontrolle verloren, und es hat mich ausgehoben. Im zweiten hat mir dann der Speed gefehlt. Ich bin wirklich schwer enttäuscht."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.