So, 21. Oktober 2018

Lied zu erotisch

18.12.2014 08:33

Beyonce von ungarischer Roma-Sängerin verklagt

Eine ungarische Roma-Sängerin hat den US-Popstar Beyonce wegen der unerlaubten Verwendung eines Stücks in dem Hit "Drunk in Love" verklagt. Die Sängerin Mitsou wirft Beyonce in der Klage vor einem New Yorker Gericht vor, zu Beginn des Liedes eine digital veränderte Version ihrer Aufnahme des Volkslieds "Bajba, Bajba Pelem" von 1995 einzuspielen.

Sie habe das Lied von ihrer Großmutter gelernt, erklärt Mitsou. Es handle von der "Hoffnungslosigkeit, wenn man niemandem mehr vertrauen kann, außer der eigenen Mutter und Gott".

Das Lied "Drunk in Love", in dem Beyonce mit ihrem Mann, dem Rapper Jay-Z auftritt, handle dagegen vom Glück der Ehe, kritisiert die Roma-Sängerin, die mit bürgerlichem Namen Monika Juhasz Miczura heißt.

Hier können Sie sich das Volkslied anhören:

Sie klagt, Beyonce und Jay-Z hätten keine Erlaubnis eingeholt und würden das Lied missbrauchen, um "zu dem sexuellen Liedtext fremdländische Erotik" heraufzubeschwören. Neben einem Verbot des weiteren Missbrauchs des Liedes fordert Mitsou von den beiden Multimillionären eine Entschädigung in ungenannter Höhe.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.